Erfog­rei­che Dop­pel­mes­se Senio­Fit / Akti­Fit in Forch­heim

Veggie-Burger am AOK-Messestand

Veg­gie-Bur­ger am AOK-Mes­se­stand

Auch in die­sem Jahr schreibt die Dop­pel­mes­se SenioFit/​AktiFit, wei­ter­hin Erfolgs­ge­schich­te. Wäh­rend ande­re Mes­sen mit rück­läu­fi­gen Besu­cher­zah­len zu kämp­fen haben, erfreut sich die Mes­se, die in Koope­ra­ti­on mit der Spar­kas­se Forch­heim, der Stadt Forch­heim und dem Frän­ki­schen Tag als Mes­se- ver­an­stal­tet wird, nach wie vor gro­ßer Beliebt­heit. Auch in die­sem Jahr platz­te die Jahn­hal­le hin­sicht­lich der Aus­stel­ler- und Besu­cher­zah­len aus allen Näh­ten. Die stol­ze Bilanz: 50 Aus­stel­ler und wie auch im Vor­jahr 1100 Besu­cher.

Wir tref­fen uns am Sonn­tag­nach­mit­tag mit Elfrie­de „Elfi“ Dun­kel (62) aus Forch­heim.

Wir bum­meln zusam­men mit ihr über die Aus­stel­lungs­flä­che. Es geht vor­bei am Stand der Stadt­wer­ke Forch­heim und machen einen ersten län­ge­ren Halt am Info­stand des VDK. Hier klärt Kreis­ge­schäfts­füh­re­rin Car­men Schmitt zusam­men mit Mit­glie­dern der Kreis­vor­stand­schaft über das brei­te Betä­ti­gungs­feld auf und ver­sucht natür­lich neue Mit­glie­der für den VDK zu gewin­nen. „Der VDK kann sich momen­tan über einen enor­men Mit­glie­der­an­stieg freu­en“, infor­miert die Kreis­ge­schäft­füh­re­rin, über die Mit­glie­der­ent­wick­lung im Sozi­al­ver­band. Jeder Aus­stel­lungs­stand lockt mit einer Fül­le von Infor­ma­tio­nen.

Elfi Dun­kel ist bereits Stamm­gast auf der Mes­se. „Jedes Jahr gibt es viel trotz­dem immer wie­der viel Neu­es zu ent­decken“, sagt Dun­kel, die ger­ne auf die Senio­ren- und Gesund­heits­mes­se geht. „Für uns in der zwei­ten Lebens­hälf­te ist die Mes­se eigent­lich ide­al“, bewer­tet sie das Ange­bot. Dass das gan­ze nicht einen Euro Ein­tritt kostet freut sie noch mehr. „Wo kriegt man schon so viel fach­li­che Kom­pe­tenz auf einem Fleck?“, so Dun­kel. Gut fin­det sie auch, dass man erkannt hat, dass Prä­ven­ti­on im Gesund­heits­be­reich einen immer grö­ße­ren Stel­len­wert ein­nimmt.

Wei­ter geht es vor­bei am Aus­stel­lungs­stand des BRK Forch­heim, der unter ande­rem mit „Essen auf Rädern“, oder auch mit dem „Haus­not­ruf“ sei­ne Dien­ste anbie­tet. „Was es hier alles gibt“, schwärmt die 62jährige, als sie am näch­sten Aus­stel­lungs­stand ste­hen bleibt und die Stand­be­trei­ber von der Fir­ma HYLA ihr Gerät vor­stel­len. „Damit wird nicht nur die Luft gerei­nigt und das Raum­kli­ma ver­bes­sert, son­dern das Gerät kann mehr“, erzählt Ange­li­ka Ohne­mül­ler. „Er kann des­in­fi­zie­ren, sowie die kom­plet­te Rei­ni­gung inklu­si­ve Bet­ten- und Matratzen‑, sowie Tep­pich- und Polster­rei­ni­gung vor­neh­men“, wirbt Ohne­mül­ler. „Wenn er jetzt noch Waschen und Bügeln könn­te, wür­de ich ihn sofort kau­fen“, scherzt die Elfi Dun­kel.

Beein­druckt ist die 62jährige auch vom Kli­ni­kum Forch­heim. „Schön, dass auch vie­le Ärz­te mit­ge­kom­men sind und über ihre Arbeit im Kli­ni­kum berich­ten“, lobt Dun­kel. „Wenn man so die gan­zen Ersatz­tei­le sieht, die einem bei Ver­let­zun­gen ein­ge­setzt wer­den“, wird einem schon ein biss­chen anders, gibt Dun­kel, ansichts der – wie sie sagt – gro­ßen Werk­zeug­ki­ste der anwe­sen­den Chir­ur­gen des Kli­ni­kums zu.

Am Stand der Gesund­heits­kas­se AOK hal­ten wir erneut inne. Doris Spod­dig brät hier schmack­haf­te und pflanz­li­che „Veg­gie-Bur­ger“ in der Pfan­ne zu gibt Quark ange­mischt mit Frisch­kä­se in klei­nen Schäl­chen an die Besu­cher aus. „Schmeck vor­züg­lich“, so das Urteil der Rent­ne­rin, die gleich nach dem Rezept nach­fragt und tat­säch­lich hat die AOK-Mit­ar­bei­te­rin auch einen Fly­er mit dem Rezept dabei.

Neben den zahl­rei­chen Info­stän­den gab es auch eine gan­ze Rei­he von Fach­vor­trä­gen und Vor­füh­run­gen. So prä­sen­tier­ten bei­spiels­wei­se die Damen des FC Burk, noch vor eini­gen Stun­den beim Bur­ker Wein­fest in der Küche, jetzt die aktu­el­le Damen­mo­de des kom­men­den Win­ters, die man beim Mode­haus Schick in Forch­heim bekommt. Wie stellt Mike Wutt­ke fest, der an die­sem Tag durch die Moden­schau führt und die ein­zel­nen Dar­bie­tun­gen anmo­de­riert: „Die Tiger­pfo­te ist wie­der da“; da hat er recht sagt Elfi Dun­kel. „Das ist mir auf den ersten Blick gar nicht auf­ge­fal­len aber der Tiger-Look ist tat­säch­lich wie­der im Kom­men“, sagt Dun­kel. Begei­stert klatscht sie den Modells Bei­fall; war sie doch noch im letz­ten Jahr vom Katho­li­schen Frau­en­bund auch auf dem Lauf­steg unter­wegs und weiß wie auf­ge­regt die Läu­fe­rin­nen an die­sem Tag sind. Erstaunt schaut sie zu, wie Chri­sti­an Feeß, Forch­hei­mer Erfolgs­roll­stuhl-Tän­zer, bevor er mit sei­ner Tanz­part­ne­rin sein Kön­nen dem Publi­kum unter Beweis stellt von Eugen Schmie­del vom Ortho­pä­die­fo­rum Forch­heim mit dem „Sca­la-Mobil“, ein elek­tri­scher Trep­pen­stei­ger für Roll­stuhl­fah­rer, der dem­nächst auch im Forch­hei­mer Rat­haus zum Ein­satz kom­men soll, nach oben auf die Büh­ne trans­por­tiert wird.

Beschäf­tigt man sich mit 62 Jah­ren schon mit dem Able­ben? „Ja na klar ist der Tod auch ein The­ma“, so Elfi Dun­kel. Beson­ders ange­tan ist die 62jährige von der „Fried­Wald-Idee“ in Eber­mann­stadt. Dort kön­nen Anrech­te für Ein­zel- Fami­li­en- oder Freund­schafts­bäu­me als letz­te Ruhe­stät­te erwor­ben wer­den. Fried­Wald ist eine alter­na­ti­ve Form der Bestat­tung. Die Asche der Ver­stor­be­nen wird in einer bio­lo­gisch abbau­ba­ren Urne, mit­ten in der Natur, an den Wur­zeln eines Bau­mes bei­gesetzt.

Schnell noch eine letz­te Mas­sa­ge von Klaus Horn­aff – Mas­sa­ge-The­ra­peut – der mit sei­ner Mobi­len Mas­sa­ge auch nach Hau­se kommt und dann keh­ren wir zum Aus­gangs­punkt zurück. „Beson­ders gut haben wir die Roll­stuhl­tanz­vor­füh­run­gen und die „Mobi­le Mas­sa­ge“ gefal­len“, ant­wor­tet Dun­kel auf die Fra­ge nach den per­sön­li­chen High­lights des Mes­se­be­su­ches. „Im näch­sten Jahr kom­me ich ger­ne wie­der; mal schau­en, was es da dann wie­der Neu­es gibt“, resü­miert Elfi Dun­kel.

Keine Antworten

  1. Massagetherapeut sagt:

    Mes­se-Feed­back
    Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim auf der Gesund­heits-Mes­se 2011
    http://​www​.senio​fit​-forch​heim​.de/​g​a​l​e​r​i​e​_​2​0​1​1​/​p​a​g​e​s​/​P​1​1​0​0​3​4​0​.​h​tml
    Es hat uns allen rich­tig Spaß gemacht! 
    Ein Dan­ke­schön, den vie­len Besu­chern aus Forch­heim und Umge­bung zur Prä­sen­ta­ti­on mei­nes Unter­neh­mens.
    Ein Dan­ke­schön mei­nen lie­ben Kun­den, die sich ger­ne als Refe­renz­per­so­nen den akti­ven Gesprä­chen zur Ver­fü­gung gestellt haben.
    Ein Dan­ke­schön, ja einen beson­de­ren Dank an mei­ne Ehe­frau. Von mei­ner Sei­te Respekt für die außer­ge­wöhn­li­che Lei­stung, bei den Vor­be­rei­tun­gen, dem Mes­se-Auf­bau und Abbau, beson­ders aber zu dem Emp­fang unse­rer Besu­cher zur Prä­sen­ta­ti­on. Super Orga­ni­sa­ti­on, net­te Leu­te, inter­es­san­te Gesprä­che, viel Spaß. Ein gro­ßes Kom­pli­ment und ein herz­li­ches Dan­ke­schön.
    Ein Dan­ke­schön an die Ver­an­stal­ter der Mes­se beson­ders Herrn Andre­as Oswald und Uwe Buhl für die Chan­ce so groß dabei sein zu dür­fen. Klas­se Orga­ni­sa­ti­on, beste Stim­mung, pri­ma Ver­an­stal­tung. Für das „Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim“ war es ja das 2. Mal und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Vie­len Dank noch ein­mal für die tol­le Ver­an­stal­tung, die gute Orga­ni­sa­ti­on und die gute Zusam­men­ar­beit. Das „Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim“ war ger­ne mit dabei und wir konn­ten unse­ren Bei­trag lei­sten. Wir freu­en uns schon auf die näch­ste Mes­se.
    Wir waren alle ger­ne dabei, es hat auch mir per­sön­lich wie­der viel Spaß gemacht.

    Klaus Horn­aff (Geschäfts­füh­rer)
    Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim, Eisen­bahn­stra­ße 1, 91301 Forch­heim, Tel. 09191 357555

  2. Massagetherapeut sagt:

    Mes­se-Feed­back
    Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim auf der Gesund­heits-Mes­se 2011
    http://​www​.senio​fit​-forch​heim​.de/​g​a​l​e​r​i​e​_​2​0​1​1​/​p​a​g​e​s​/​P​1​1​0​0​3​4​0​.​h​tml
    Es hat uns allen rich­tig Spaß gemacht! 
    Ein Dan­ke­schön, den vie­len Besu­chern aus Forch­heim und Umge­bung die unse­re Prä­sen­ta­ti­on besucht haben.
    Ein Dan­ke­schön den lie­ben Kun­den, die sich ger­ne und aktiv als Refe­renz­per­so­nen vie­len Gesprä­chen zur Ver­fü­gung gestellt haben.
    Ein Dan­ke­schön, ja einen beson­de­ren Dank an mei­ne Ehe­frau. Von mei­ner Sei­te Respekt für die außer­ge­wöhn­li­che Lei­stung, auch zu den Vor­be­rei­tun­gen zum Mes­se-Auf­bau und Abbau, beson­ders aber zu dem Emp­fang unse­rer Besu­cher. Super Orga­ni­sa­ti­on, net­te Leu­te, inter­es­san­te Gesprä­che, viel Spaß. Ein gro­ßes Kom­pli­ment und ein herz­li­ches Dan­ke­schön.
    Ein Dan­ke­schön an die Ver­an­stal­ter der Mes­se & Media, beson­ders Herrn Andre­as Oswald und Uwe Buhl für die Chan­ce so groß dabei sein zu dür­fen. Klas­se Orga­ni­sa­ti­on, beste Stim­mung, pri­ma Ver­an­stal­tung. Für das „Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim“ war es ja das 2. Mal und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Vie­len Dank noch ein­mal für die tol­le Ver­an­stal­tung, die gute Orga­ni­sa­ti­on und die gute Zusam­men­ar­beit. Das „Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim“ war ger­ne mit dabei und wir konn­ten unse­ren Bei­trag lei­sten. Wir freu­en uns schon auf die näch­ste Mes­se.
    Wir waren alle ger­ne dabei, es hat auch mir per­sön­lich wie­der viel Spaß gemacht.

    Klaus Horn­aff (Mas­sa­ge­the­ra­peut & Geschäfts­füh­rer)
    Mas­sa­ge Stu­dio Forch­heim, Eisen­bahn­stra­ße 1, 91301 Forch­heim, Tel. 09191 357555

Schreibe einen Kommentar