Bro­se Bas­kets schal­ten auf Euro­league-Mode – Pom­mer und Bau­er­mann drücken die Daumen

Bis­her ohne Nie­der­la­ge in der Beko BBL star­ten die Bro­se Bas­kets am Don­ners­tag in die euro­päi­sche Sai­son. Als ein­zi­ger deut­scher Ver­tre­ter star­ten die Bam­ber­ger im höch­sten euro­päi­schen Ver­eins­wett­be­werb, der Tur­kish Air­lines Euro­league. Erster Geg­ner in Bam­berg ist an die­sem Don­ners­tag (21:05 Uhr/​live Sport1) der kroa­ti­sche Club KK Zagreb. Nach Ein­schät­zung von Bro­se Bas­kets-Mana­ger Wolf­gang Heyder, der zum vier­ten Mal vor der Her­aus­for­de­rung Euro­league steht, trifft sein Team gleich zu Beginn auf einen Geg­ner, der unbe­dingt geschla­gen wer­den muss.

Sechs Teams spie­len in Bam­bergs Grup­pe A um die ersten vier Plät­ze. Aller­dings sind mit Titel­ver­tei­di­ger Pan­athi­nai­kos Athen und ZSKA Mos­kau zwei abso­lu­te Schwer­ge­wich­te und Final-Kan­di­da­ten in der Grup­pe zu fin­den, so dass die ersten bei­den Grup­pen­plät­ze zumin­dest auf dem Papier bereits ver­ge­ben sind. Um die Plät­ze drei und vier, die ein Wei­ter­kom­men in die näch­ste Run­de ermög­li­chen, strei­ten sich Bam­berg, Zagreb, Mala­ga und Kau­nas. Der Druck vor dem Heim­auf­takt ist dem­entspre­chend groß, ein Heim­sieg bei­na­he Pflicht.

„Zagreb ist eines der Teams, die wir hin­ter uns las­sen müs­sen, wenn wir in die näch­ste Run­de kom­men wol­len. Auch wenn sie zum ersten Mal in der Euro­league star­ten, haben sie ein sehr erfah­re­nes Team mit den ehe­ma­li­gen NBA-Spie­lern Sean May und Mario Kasun“, schätzt Heyder den Geg­ner ein. In die hei­mi­sche Adria-Liga (ABA) sind die Kroa­ten zwar mit zwei Nie­der­la­gen gestar­tet, haben aber zuletzt Coach Ivi­ca Buric durch Vla­do Androic ersetzt und Buduc­nost Pod­go­ri­ca geschla­gen. Tops­corer war der erfah­re­ne Guard Kru­nos­lav Simon. „Die kom­men jetzt ins Rol­len“, ist sich Heyder sicher. Geführt wird die Mann­schaft vom erfah­re­nen 37 Jah­re alten Damir Mulao­merovic – Zagreb ist bereits sein fünf­tes Euro­leage Team, das Kar­rie­re­en­de bereits angekündigt.

In der letz­ten Sai­son schei­ter­ten die Bro­se Bas­kets hauch­dünn am Ein­zug in die Top 16. Die­ses Kunst­stück gelang den Bam­ber­gern zuletzt 2006 unter dem dama­li­gen Trai­ner Dirk Bau­er­mann. Der jet­zi­ge Chef­trai­ner von Liga­kon­kur­rent Bay­ern Mün­chen hofft auf eine Wie­der­ho­lung des Erfolgs: „Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn die Bam­ber­ger in der Euro­league den Erfolg von 2006, als sie in die Run­de der besten 16 Mann­schaf­ten ein­zo­gen, wie­der­ho­len wür­den oder es sogar noch wei­ter schaf­fen. Wir drücken aus Mün­chen die Dau­men.“ Das macht auch Liga-Boss Jan Pom­mer: „Die Bro­se Bas­kets haben erneut eine sehr attrak­ti­ve, aller­dings auch eine sehr stark besetz­te Grup­pe erwischt – Pan­athi­nai­kos Athen, ZSKA Mos­kau, Zal­gi­ris Kau­nas oder Uni­ca­ja Mala­ga bür­gen für höch­ste Qua­li­tät. Und den­noch muss sich die Mann­schaft von Chris Fle­ming nicht ver­stecken. Das Team ist im Kern zusam­men geblie­ben und wur­de sehr gut ver­stärkt; zudem ist es nicht ein­fach, in der ‚Fran­ken­höl­le’ zu bestehen. Ich drücke den Bro­se Bas­kets die Dau­men und hof­fe, dass sie in die­ser Spiel­zeit etwas mehr mit For­tu­na im Bun­de sind als ver­gan­ge­ne Sai­son – dann ist das Errei­chen der TOP16 durch­aus machbar.“

Jump für den Heim­auf­takt in der Tur­kish Air­lines Euro­league ist am Don­ners­tag um 21:05 Uhr in der Bam­ber­ger Ste­chert Are­na. Sport1 über­trägt das Spiel live. Radio Bam­berg mel­det sich eben­falls live aus der „Fran­ken­höl­le“. Live­stream auf radio​-bam​berg​.de. Tickets für alle Spie­le der Bro­se Bas­kets sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de sowie unter der Hot­line 0951 – 2 38 37.

Schreibe einen Kommentar