Kir­cheh­ren­ba­cher Feu­er­wehr­nach­wuchs bei Jugend­lei­stungs­prü­fung erfolg­reich

Sechs Jugend­li­che tra­gen jetzt „Span­ge“

Saugschläuche mussten zusammengekuppelt werden

Saug­schläu­che muss­ten zusam­men­ge­kup­pelt wer­den

Sechs Jugend­li­che der Feu­er­weh­ren Kir­cheh­ren­bach und Schlam­mers­dorf haben die Baye­ri­sche Jugend­lei­stungs­prü­fung erfolg­reich abge­legt. Die Auf­ga­ben umfas­sen ver­schie­de­ne Feu­er­wehr-Grund­kennt­nis­se, die die „künf­ti­gen Ret­ter“ beherr­schen sol­len. In fünf Ein­zel- und fünf Trupp­übun­gen müs­sen unter ande­rem ein Ret­tungs­kno­ten ange­legt, ein Schlauch rich­tig aus­ge­rollt, feu­er­wehr­tech­ni­sche Gerä­te zuge­ord­net und zwei Saug­schläu­che gekup­pelt wer­den. Außer­dem gehört das zusam­men­schlie­ßen einer 90 Meter lan­gen Schlauch­lei­tung – in maxi­mal 55 Sekun­den – dazu. Den Abschluss bil­det ein theo­re­ti­scher Fra­ge­bo­gen.

Gro­ßes Lob von den Schieds­rich­tern und die Lei­stungs­span­ge gab es für Jonas Bächer, Micha­el Götz, Lena Hüb­sch­mann, Anna Maria Pau­li und Anna Schnit­z­er­lein (Kir­cheh­ren­bach) sowie Rebec­ca Stein aus Schlam­mers­dorf. Zaun­gä­ste und kri­ti­sche Beob­ach­ter waren Kir­cheh­ren­bachs 2. Bür­ger­mei­ster Alfons Gal­ster sowie die Gemein­de­rä­te Bernd Gold­berg und Sieg­fried Ada­mi. Sie lob­ten den Nach­wuchs für die „tol­len Lei­stun­gen“.

Schreibe einen Kommentar