Neue Ange­bo­te und Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen der vhs Bay­reuth in Sachen Selbst­lern­kom­pe­tenz

Eine neue Ära des Ler­nens

Bil­dungs-Fach­leu­te sind sich einig: Eine der zukünf­tig wich­tig­sten Kom­pe­ten­zen für Beruf und Lebens­be­wäl­ti­gung ist die Fähig­keit zum Selbst­ler­nen. Sie wird dar­über ent­schei­den, ob wir uns als Spiel­ball im Meer der Infor­ma­ti­ons­flut und der explo­die­ren­den Ent­wick­lun­gen hin- und her­schleu­dern las­sen. Oder ob wir auf die­sem Meer navi­gie­ren ler­nen, das Steu­er selbst in die Hand neh­men und aus­ge­wähl­te Mög­lich­kei­ten für unse­ren eige­nen Lern- und Lebens­weg auto­nom nut­zen kön­nen.

Um die Ent­wick­lung der Selbst­lern­kom­pe­tenz und Lern­fä­hig­keit zu unter­stüt­zen, gibt es im RW21 vie­le neue Ange­bo­te für ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen. Die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth hat eigens den neu­en Fach­be­reich „Lern­wel­ten“ in ihrem aktu­el­len Seme­ster­pro­gramm eta­bliert, in dem sie alles bün­delt, was dazu geeig­net ist, Lern­pro­zes­se zu unter­stüt­zen: Nie­der­schwel­li­ge Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te, die Mög­lich­keit zu per­sön­li­cher Lern- und Bil­dungs­be­ra­tung, Work­shops zu Lern­ty­pen, zum Gehirn­jog­ging und zum Ler­nen mit dem Kör­per, Vor­trä­ge über Hoch­be­ga­bung, Gehirn­for­schung und Selbst­lern­kom­pe­tenz, Schu­lungs­an­ge­bo­te für Mul­ti­pli­ka­to­ren und eine Platt­form für Dozen­tin­nen und Dozen­ten zum kol­le­gia­len Aus­tausch über Unter­richts­me­tho­den, die selbst­ge­steu­er­tes Ler­nen för­dern. Vie­le der Ange­bo­te im neu­en Fach­be­reich „Lern­wel­ten“ fin­den im RW21 im Selbst­lern­stu­dio auf der zwei­ten Eta­ge statt, das anson­sten wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten der Stadt­bi­blio­thek zum Selbst­stu­di­um mit Soft­ware-Pro­gram­men zur Ver­fü­gung steht.

Die ersten Ver­an­stal­tun­gen im neu­en Fach­be­reich „Lern­wel­ten“ gehen im Okto­ber an den Start: Am Mitt­woch, 12. Okto­ber, gibt es erst­mals von 16 bis 17 Uhr im Selbst­lern­stu­dio im zwei­ten Stock des RW21 einen Info­ter­min zur Lern- und Bil­dungs­be­ra­tung. Ohne Anmel­dung und gebüh­ren­frei kön­nen Inter­es­sier­te sich hier bei einer geprüf­ten Lern­be­ra­te­rin unver­bind­lich über die Mög­lich­kei­ten infor­mie­ren, die die Volks­hoch­schu­le in Sachen Lern­för­de­rung, Kom­pe­tenz­be­ra­tung und Lern­coa­ching bie­tet.

Unter dem Titel „Bezie­hungs­fä­hi­ge Syn­ap­sen, gefühl­vol­le Boten­stof­fe und lern­hung­ri­ge Zel­len“ geht es am Sams­tag im Selbst­lern­stu­dio wei­ter: Mela­nie Vogt refe­riert in einer Sams­tags­ma­ti­née am 15. Okto­ber, um 10.30 Uhr, über das „Wun­der­werk Gehirn“, das eines der fas­zi­nie­rend­sten Orga­ne ist, mit denen wir aus­ge­stat­tet sind. Der unter­halt­sa­me Vor­trag will die Zuhö­ren­den vom Gehirn­nut­zer zum Gehirn­ver­ste­her machen, denn es lohnt sich, das Gesche­hen auf dem Schau­platz unse­rer Lern­pro­zes­se bes­ser zu ver­ste­hen.

In einem wei­te­ren Vor­trag am Don­ners­tag, 20. Okto­ber, um 18 Uhr, refe­riert Sil­via Guhr im Semi­nar­raum 5 der Volks­hoch­schu­le im Dach­ge­schoss des RW21 über die „Selbst­lern­kom­pe­tenz als Kom­pe­tenz der Zukunft“. Obwohl vie­le Fach­leu­te von der Bedeu­tung der Selbst­lern­kom­pe­tenz für Beruf und indi­vi­du­el­le Lebens­be­wäl­ti­gung über­zeugt sind, wis­sen die mei­sten Men­schen mit die­sem Begriff noch wenig anzu­fan­gen. Der Vor­trag ver­sucht eine kon­kre­te Vor­stel­lung davon zu geben, wel­che ein­zel­nen Fähig­kei­ten sich zum Begriffs­clu­ster Selbst­lern­kom­pe­tenz sum­mie­ren. Eben­so gibt er Anre­gun­gen, wie sich die­se Kom­pe­tenz för­dern lässt. Nicht zuletzt geht er auch auf die Mög­lich­kei­ten ein, die das RW21 dazu bereit hält. Die­se Ver­an­stal­tung ist beson­ders geeig­net für Mul­ti­pli­ka­to­ren, die auf dem Gebiet des Leh­rens und Ler­nens tätig sind, steht aber allen Inter­es­sier­ten offen.

Schreibe einen Kommentar