Vom Sit­zungs­saal zu Fisch­wei­her: Lern­ort Bezirk

Auftaktveranstaltung "Lernort Bezirk"

Auf­takt­ver­an­stal­tung “Lern­ort Bezirk”

Mit einer gro­ßen Auf­takt­ver­an­stal­tung hat der Bezirk Ober­fran­ken das Unter­richts- und Besuchs­kon­zept “Lern­ort Bezirk” zum Ken­nen­ler­nen des Bezirks offi­zi­ell begon­nen. “Mit Lern­ort Bezirk brin­gen wir den Schü­le­rin­nen und Schü­lern poli­ti­sche Pro­zes­se und den Bezirk als kom­mu­na­le Ebe­ne näher “, erklär­te Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler vor über 100 Direk­to­ren und Sozi­al­kun­de­leh­rern aus ober­frän­ki­schen Schu­len.

Schul­klas­sen der Jahr­gangs­stu­fen 9 bis 11 sowie Jugend­grup­pen ler­nen die Auf­ga­ben des Bezirks auf der drit­ten kom­mu­na­len Ebe­ne im Rah­men des Unter­richts ken­nen und erkun­den den Bezirk und sei­ne Ein­rich­tun­gen vor Ort.

Das Kon­zept, das in Zusam­men­ar­beit mit dem Bezirks­ju­gend­ring Ober­fran­ken erar­bei­tet wur­de, setzt zwei bis drei Unter­richts­stun­den zur Vor­be­rei­tung in der Schu­le vor­aus; ein Besuchs­tag bei der Bezirks­ver­wal­tung in Bay­reuth und ange­glie­der­ten bzw. koope­rie­ren­den Ein­rich­tun­gen run­det das Schul­pro­jekt ab. Dabei kön­nen die Klas­sen mit ihren Leh­rern aus den ver­schie­de­nen Modu­len Sozia­les, Gesund­heit, Kul­tur, Land­wirt­schaft und Fische­rei ein Nach­mit­tags­pro­gramm wäh­len, indem die Arbeit des jewei­li­gen Sach­ge­biets anschau­lich dar­ge­stellt wird. Die Schü­ler kön­nen Bezirks­klin­ken, die Land­wirt­schaft­li­chen Lehr­an­stal­ten, die Lehr­an­stalt für Fische­rei oder das Ober­frän­ki­sche Bau­ern­hof­mu­se­um erkun­den. Vor Ort wird trans­pa­rent, wel­che Arbeits­fel­der die ein­zel­nen Ein­rich­tun­gen haben und wel­che Men­schen hin­ter die­sen Pro­jek­ten ste­hen.

Auch das Besuchs­pro­gramm in der Bezirks­ver­wal­tung am Vor­mit­tag setzt auf den unmit­tel­ba­ren Kon­takt zwi­schen Schü­lern und Bezirks­rä­ten sowie Lei­ten­den Mit­ar­bei­tern der Bezirks­ver­wal­tung. In Inter­viewrun­den erfah­ren die Schü­ler Wis­sens­wer­tes über die täg­li­che Arbeit im Bezirk. Was macht der Käm­me­rer? Wie sieht der Tages­ab­lauf des Bezirks­tags­prä­si­den­ten aus? Wel­che Aus­bil­dung braucht man, um Lei­ter der Sozi­al­ver­wal­tung zu wer­den? Die Schü­ler, die vor der Berufs­wahl ste­hen, infor­mie­ren sich durch die Inter­views zugleich über die ver­schie­de­nen Lauf­bah­nen im Öffent­li­chen Dienst.

Auf einer eigens ein­ge­rich­te­ten Home­page www​.lern​ort​-bezirk​-ober​fran​ken​.de stellt der Bezirk das neue Pro­jekt vor. Dort sind alle Unter­richts­ma­te­ria­li­en inklu­si­ve einer 45-sei­ti­gen Info-Map­pe “Lern­ort” hin­ter­legt. Sie dient Schü­lern und Leh­rern als Leit­fa­den, der Fra­gen nach der Finan­zie­rung, der Wahl der Bezirks­rä­te oder nach dem Unter­schied zwi­schen dem Bezirk als kom­mu­na­le Gebiets­kör­per­schaft und der Regie­rung als Behör­de der Baye­ri­schen Staats­ver­wal­tung beant­wor­tet. Dar­ge­stellt ist auch, wie ein Besuch des Bezirks im Lehr­plan abge­bil­det ist und wie der Bezirk den Besuch vor Ort mit kom­plet­ter Orga­ni­sa­ti­on und Fahrt­ko­sten­er­stat­tung unter­stützt.

Schreibe einen Kommentar