Wall­fahrt für Arbeit­neh­mer und Arbeits­su­chen­de am 8. Okto­ber von Lich­ten­fels nach Vier­zehn­hei­li­gen

Arbeit ist Men­schen­recht

(bbk) Zu einer Wall­fahrt für Arbeit­neh­mer und Arbeits­lo­se laden gemein­sam die katho­li­sche Betriebs­seel­sor­ge im Erz­bis­tum Bam­berg, die Katho­li­sche Arbeit­neh­mer­be­we­gung (KAB) und die bei­den Fran­zis­ka­ner­or­den aus Vier­zehn­hei­li­gen ein. „Pre­kä­re Beschäf­ti­gung, die Spal­tung der Gesell­schaft, die zuneh­men­de psy­chi­sche Bela­stung am Arbeits­platz und der Skan­dal der Lang­zeit­ar­beits­lo­sig­keit for­dern Chri­sten her­aus nach neu­en Wegen zu suchen“, sagt Nor­bert Jung­kunz von der katho­li­schen Betriebs­seel­sor­ge im Erz­bis­tum Bam­berg.

„Wir sehen momen­tan, dass Markt­ori­en­tie­rung und Ren­di­te­den­ken Gesell­schaf­ten in den Ruin trei­ben“, stellt Jung­kunz fest. Auf dem Weg von Lich­ten­fels zur Basi­li­ka geht es in vier Sta­tio­nen unter ande­rem um die Fra­gen: „Lau­fen wir den fal­schen Göt­zen nach? Erhe­ben wir Geld, Markt und Ren­di­te zu neu­en Göt­zen“? Die dies­jäh­ri­ge Arbeit­neh­mer- und Arbeits­lo­sen­wall­fahrt steht unter dem Mot­to: „Ohne Visi­on ver­kommt das Volk.“ (Spr. 29,18).

Die Wall­fah­rer tref­fen sich am Sams­tag, 8. Okto­ber um 9.45 Uhr in Lich­ten­fels am Seu­bels­dor­fer Kreuz. Von dort zieht die Grup­pe zur Basi­li­ka Vier­zehn­hei­li­gen. Hier ist gegen 11.00 Uhr eine Eucha­ri­stie­fei­er mit Gene­ral­vi­kar Georg Kestel geplant. Anschlie­ßend sind alle Wall­fah­rer in den Hof des Fran­zis­ka­ner­klo­sters von den bei­den Ordens­ge­mein­schaf­ten zu einem Mit­tag­essen ein­ge­la­den.

Die Anrei­se wird von den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern selbst orga­ni­siert. Arbeits­su­chen­de wer­den bei der Orga­ni­sa­ti­on von Fahr­ge­mein­schaf­ten unter­stützt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erteilt das Büro der katho­li­schen Betriebs­seel­sor­ge in Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/91691–51.

Schreibe einen Kommentar