Bay­reu­ther Stadt­teil “Hus­sen­gut” bekommt eine zusätz­li­che Bus­hal­te­stel­le im Pro­be­be­trieb

BVB-Auf­sichts­rat gibt grü­nes Licht für Kom­pro­miss­lö­sung – Start des ein­jäh­ri­gen Pro­be­be­triebs am 11. Dezem­ber

Die Bay­reu­ther Ver­kehrs- und Bäder- GmbH (BVB) wird in der Stolzing­stra­ße im Stadt­teil Hus­sen­gut eine neue Hal­te­stel­le für den Stadt­bus­ver­kehr ein­rich­ten. Die Hal­te­stel­le auf Höhe der Dia­ly­se­sta­ti­on wird im Rah­men eines ein­jäh­ri­gen Pro­be­be­triebs mon­tags bis sams­tags im Stun­den­takt ange­fah­ren. Sonn­tags wird sie nicht bedient. Für den Pro­be­be­trieb hat der BVB-Auf­sichts­rat in sei­ner jüng­sten Sit­zung grü­nes Licht gege­ben.

Die Dis­kus­si­on um eine bes­se­re Anbin­dung des Hus­sen­guts an den Stadt­bus­ver­kehr sorgt nun schon seit Jah­ren für kon­tro­ver­se Debat­ten in dem Stadt­teil. Auf der einen Sei­te for­dern Anwoh­ner immer wie­der eine zusätz­li­che Hal­te­stel­le im Bereich Sieglindestraße/​Stolzingstraße, da der Fuß­weg bis zur näch­sten Hal­te­stel­le der­zeit rund 600 Meter beträgt und vor allem für älte­re Men­schen bei Ein­käu­fen ein Beschwer­nis dar­stellt. Auf der ande­ren Sei­te gab und gibt es unver­än­dert Wider­stän­de von Anwoh­nern, die eine mas­si­ve Stö­rung durch das Befah­ren mit Lini­en­bus­sen befürch­ten.

Auf­grund eines Antrags von CSU-Stadt­rat Wal­ter Nad­ler, der auf die Schaf­fung einer wei­te­ren Omni­bus­hal­te­stel­le im Hus­sen­gut abzielt, hat sich der BVB-Auf­sichts­rat jetzt erneut mit dem The­ma befasst und einer vom städ­ti­schen Ver­kehrs­be­trieb vor­ge­schla­ge­nen Kom­pro­miss­lö­sung zuge­stimmt. Die neu ein­zu­rich­ten­de Hal­te­stel­le wird in der Stolzing­stra­ße auf Höhe der Dia­ly­se­sta­ti­on geschaf­fen und ledig­lich im Stun­den­takt ange­fah­ren. Im Klar­text bedeu­tet dies, dass nur jede drit­te Fahrt des Stadt­bus­ses auf der Linie 305 Hohe War­te die neue Hal­te­stel­le ansteu­ert – und zwar über eine dann jeweils geän­der­te Rou­ten­füh­rung durch die Stolzing­stra­ße – Hun­ding­stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung. Die Hal­te­stel­le wird mon­tags bis frei­tags von 7.50 Uhr bis 18.50 Uhr und sams­tags von 7.50 Uhr bis 13.50 Uhr bedient. Sonn­tags wird sie nicht ange­fah­ren. Durch die neue Rou­ten­füh­rung ent­fal­len nur eini­ge weni­ge Park­plät­ze.

Der ein­jäh­ri­ge Pro­be­be­trieb für das neue Ange­bot, das die BVB weit­ge­hend kosten­neu­tral rea­li­sie­ren kann, star­tet zum VGN-Fahr­plan­wech­sel am 11. Dezem­ber. Über die Erfah­run­gen soll dann dem BVB-Auf­sichts­rat zu gege­be­ner Zeit wie­der berich­tet wer­den.

Schreibe einen Kommentar