“Modell Sene­gal” – Ein­füh­rungs­tag zum Sonn­tag der Welt­mis­si­on

Abbé Epi­pha­ne Mben­gue stellt am 7. Okto­ber im Bis­tums­haus St. Otto in Bam­berg sein Land vor

Abbé Epiphane Mbengue

Abbé Epi­pha­ne Mben­gue

(bbk) Rund zwei Wochen vor dem Welt­mis­si­ons­sonn­tag gibt Abbé Epi­pha­ne Mben­gue aus dem Sene­gal einen Ein­blick in das Leben sei­nes Hei­mat­lan­des. Am Frei­tag, 7. Okto­ber von 17.00 bis 20.00 Uhr stellt der 50-jäh­ri­ge Prie­ster bei einem Ein­füh­rungs­tag im Bis­tums­haus St. Otto in Bam­berg das west­afri­ka­ni­sche Land vor.

Der Sene­gal ist in die­sem Jahr das Schwer­punkt­land des Welt­mis­si­ons­sonn­tags. Die­ser wird zen­tral für die gesam­te Bun­des­re­pu­blik am 23. Okto­ber in Bam­berg gefei­ert. Das Erz­bis­tum Bam­berg pflegt seit eini­gen Jah­ren eine inten­si­ve Bis­tums­part­ner­schaft mit der Diö­ze­se Thiès im Sene­gal.

Die mei­sten der knapp 13 Mil­lio­nen Ein­woh­ner die­ses west­afri­ka­ni­schen Lan­des sind Mus­li­me. Nur knapp fünf Pro­zent, also rund 650.000 Men­schen beken­nen sich zum katho­li­schen Glau­ben. Trotz ihres gerin­gen Bevöl­ke­rungs­an­teils übt die katho­li­sche Kir­che ins­be­son­de­re über das Schul- und Bil­dungs­sy­stem und ihre Gesund­heits­ein­rich­tun­gen einen rela­ti­ven gro­ßen gesell­schaft­li­chen Ein­fluss aus.

Das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Welt­mis­si­ons­sonn­tags lau­tet: „Macht euch auf und bringt Frucht“. Abbé Epi­pha­ne Mben­gue wird sei­nen Vor­trag um die Über­schrift: „Chri­sten im Sene­gal über­neh­men Ver­ant­wor­tung“ erwei­tern. Nach dem Vor­trag ist auch eine Dis­kus­si­on geplant. Es wer­den zudem auch Mate­ria­li­en für die aktu­el­le Mis­sio-Kam­pa­gne vor­ge­stellt, die in den Gemein­den ange­wen­det wer­den kön­nen.

Das Refe­rat Welt­kir­che des Erz­bis­tums Bam­berg, das den Ein­füh­rungs­tag orga­ni­siert, bit­tet um tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter 0951/502–306 bis zum 4. Okto­ber. Anmel­dun­gen sind auch per E‑Mail an die Adres­se: weltkirche@​erzbistum-​bamberg.​de mög­lich.

Schreibe einen Kommentar