Was­ser­büf­fel-Pro­jekt im Aurach­tal

Foto: Peter Biel

Foto: Peter Biel

Die Auer­och­sen im Aurach­tal bekom­men neue Nach­barn: Eine klei­ne Her­de von fünf Was­ser­büf­feln wird ab sofort das Tal der Aurach zwi­schen Kolms­dorf und Fei­gen­dorf bele­ben. Das Was­ser­wirt­schafts­amt Kro­nach, das Amt für länd­li­che Ent­wick­lung, die Gemein­de Wals­dorf, die Unte­re Natur­schutz­be­hör­de am Land­rats­amt Bam­berg sowie der Land­schafts­pfle­ge­ver­band des Land­krei­ses Bam­berg freu­en sich über die Ankunft der tie­ri­schen Land­schafts­pfle­ger auf der 18 ha gro­ßen Flä­che.

Was­ser­büf­fel sind sehr robust und wider­stands­fä­hig gegen Krank­hei­ten, Kli­ma­ein­flüs­se und Wit­te­rungs­un­bil­den. Sie sind genüg­sam und anspruchs­los in Hal-tung und Füt­te­rung. Selbst Bin­sen, Schilf und Brennnes­seln kön­nen sie gut ver­wer­ten. Dank ihren brei­ten Klau­en und rela­tiv wei­chen Fes­seln kön­nen sie auch auf sump­fi­gem und feuch­tem Wei­de­land gehal­ten wer­den.

Was­ser­büf­fel sind also die idea­len Tie­re für eine umwelt­ver­träg­li­che und nach­hal­ti­ge Nut­zung der feuch­ten Tal­aue. Neben den Auer­och­sen wer­den jetzt also wei­te­re Urvie­cher das Aurach­tal bewei­den und ihren Bei­trag zum Natur­schutz lei­sten. Die Tie­re sor­gen für ein klein­tei­li­ges Mosa­ik aus bewei­de­ten und unbe­wei­de­ten Flä­chen, hal­ten die Feucht­wie­sen offen und bewah­ren so ein wert­vol­les Stück unse­rer Kul­tur­land­schaft. Was­ser­büf­fel haben die Nei­gung, erreich­ba­re Tüm­pel und Gewäs­ser oft stun­den­lang zum Baden auf­zu­su­chen. Man darf also gespannt sein, ob schon bald baden­de Was­ser­büf­fel-Käl­ber die Blicke der Besu­cher im Aurach­tal auf sich zie­hen.

Schreibe einen Kommentar