Inter­na­tio­na­ler Wan­der­tag der bio­lo­gi­schen Arten­viel­falt

Den inter­na­tio­na­len Wan­der­tag der bio­lo­gi­schen Arten­viel­falt erleb­te die Orts­grup­pe (OG) Kir­cheh­ren­bach des Bund Natur­schutz (BN) im Stei­ger­wald – Hirsch­kä­fer und Feu­er­sa­la­men­der ent­deckt

Hirschkäfer

Hirsch­kä­fer

Gleich zu Beginn der Wan­de­rung erfreu­te die BN-Wan­de­rer der OG-Kir­cheh­ren­bach eine leben­des Pracht­ex­em­plar einen nach der Bun­des­ar­ten­schutz-ver­ord­nung geschütz­ten männ­li­chen Hirsch­kä­fer in Zell am Ebers­berg, wo die Wan­der­tour begann. Der Hirsch­kä­fer ist der größ­te und impo­san­te­ste Käfer in Euro­pa. Weni­ger erfreut waren die akti­ven Natur­schüt­zer über den Fund eines von einem Fahr­rad tot­ge­fah­re­nen Feu­er­sa­la­man­ders.

Die drei­stün­di­ge Wan­de­rung durch den Böhl­grund in Zell Ebers­berg auf dem „Schlan­gen­weg“ bot eine Viel­falt – Leben – Natur. Im Mitt­tel­punkt des Inter­es­ses stan­den dabei vor allem die klei­nen Inseln uralter, unbe­wirt­schaf­te­ter Wald­be­stän­de. Der Weg schlän­gelt sich um die unzäh­li­gen zum Teil steil abfal­len­den Schluch­ten her­um. Der wun­der­schö­ne, schma­le und „geschlän­gel­te“ Pfad führ­te berg­auf durch die Schlucht­wäl­der. Der Rück­weg führ­te steil hin­ab zum Böhl­bach mit sei­nem üppig mit Bär­lauch bewach­se­nen Ufern. Öko­lo­gi­sche Schät­ze von natio­na­ler Bedeu­tung gab es zu bewun­dern. Uralte Höh­len­bäu­me und mäch­ti­ge Baum­rie­sen, reiz­vol­le Bach­t­ä­ler und Schlucht­wäl­der, als Hei­mat von Feu­er­sa­la­man­der und Co. gab es zu bewun­dern, bestau­nen, betrach­ten.

BN-Orts­vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck: „Der Stei­ger­wald gehört zu den größ­ten zusam­men­hän­gen­den Wald­ge­bie­ten Deutsch­lands und sei­ne alten Buchen­be­stän­de sind im Gespräch für einen Natio­nal­park und UNESCO Welt­kul­tur­er­be.“

Bei der Abschluss­ver­an­stal­tung des Bund Natur­schutz im Klo­ster­bräu Ebrach, zeig­te sich Ebrachs Bür­ger­mei­ster Max-Die­ter Schnei­der erfreut über den gro­ßen Zuspruch des Wan­der­ta­ges. Lud­wig Soth­mann, Vor­sit­zen­der des Lan­des­bund für Vogel­schutz (LBV) beton­te den gro­ßen Natur­schutz­wert und die Arten­viel­falt unbe­wirt­schaf­te­ter Buchen­wäl­der. Dabei erneu­er­te er auch die For­de­rung der Natur­schutz­ver­bän­de nach einem Natio­nal­park. Richard Merg­ner, Lan­des­be­auf­trag­tes des BN-Lan­des­ver­band Bay­ern begrüß­te die Bestre­bun­gen des Land­krei­ses Bam­berg und der Gemein­de Ebrach für die Wäl­der im Nord­stei­ger­wald den Rang eines Welt­na­tur­er­bes zu errei­chen. Wer den Wan­der­tag nicht nut­zen konn­te, hat mit dem neu gedruck­ten BN-Natur­wan­der­füh­rer: „Unter­wegs zum Natio­nal­park Stei­ger­wald“ neun attrak­ti­ve Wan­der­tou­ren zur Aus­wahl. Der Natur­wan­der­füh­rer ist im Buch­han­del für 5 € erhält­lich (ISBN 978–3‑9808986–9‑0) oder beim BN-Forch­heim, Klo­ster­stra­ße 17, vor­mit­tags, Tel. 65960.

Schreibe einen Kommentar