Bür­ger­kul­tur­preis für den För­der­ver­ein Höhen­schwimm­bad?

Der Forch­hei­mer CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth hat den Ver­ein „Höhen­schwimm­bad Göß­wein­stein“ für den Bür­ger­kul­tur­preis des Baye­ri­schen Land­ta­ges vor­ge­schla­gen. Wie Edu­ard Nöth mit­teilt, wird die­ser Preis im Jah­re 2011 unter dem Mot­to „Selbst ist die Regi­on – Bür­ger bau­en Zukunft“ aus­ge­lobt und ist mit 30.000 Euro dotiert, kann jedoch auf meh­re­re Bewer­ber ver­teilt wer­den.

Das groß­ar­ti­ge bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment der Mit­glie­der die­ses Ver­eins, das in opti­ma­ler Zusam­men­ar­beit mit der Markt­ge­mein­de, dem Staat und Pri­vat­un­ter­neh­mern die­se tou­ri­sti­sche Attrak­ti­on mit Allein­stel­lungs­merk­mal wie­der erste­hen ließ, passt nach Auf­fas­sung des Abge­ord­ne­ten haar­scharf auf die Aus­schrei­bungs­be­din­gun­gen. Ohne den Antrieb und dem lan­gen Atem aus der Bür­ger­schaft wäre die­ses „Juwel“ in wun­der­ba­rer Kulis­se, wie es MdB Hart­mut Koschyk bei der Ein­wei­hung bezeich­ne­te, nicht mög­lich gewe­sen. Das Kon­zept des Natur­ba­des über­zeu­ge gera­de auch aus Gesichts­punk­ten der Nach­hal­tig­keit und trifft daher die Ziel­set­zung der Aus­schrei­bung des dies­jäh­ri­gen Bür­ger­kul­tur­prei­ses.

Edu­ard Nöth bat Bür­ger­mei­ster Georg Lang und den agi­len 2. Vor­sit­zen­den Jür­gen Kränz­lein um die Erstel­lung und Ein­rei­chung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen. Das Aus­wahl­gre­mi­um besteht aus Ver­tre­tern der Land­tags­frak­tio­nen und der Land­tags­pres­se unter Vor­sitz der Prä­si­den­tin Bar­ba­ra Stamm.

Schreibe einen Kommentar