Wan­de­rung für ver­wai­ste Eltern und Geschwi­ster

Am 28. Mai ent­lang des Schöp­fungs­we­ges im Michels­ber­ger Wald in Bam­berg

(bbk) Der Tod eines nahe­ste­hen­den Men­schen stellt einen schmerz­li­chen Ver­lust dar. Beson­ders wenn es sich um das eige­ne Kind, die Schwe­ster oder den Bru­der han­delt. Für die Ange­hö­ri­gen ist es schwie­rig wie­der ins Leben zurück­zu­fin­den.

Die Selbst­hil­fe­grup­pe Ver­wai­ste Eltern Bam­berg und der Fach­be­reich für Fami­lie und Ehe des Erz­bi­schöf­li­chen Ordi­na­ri­ats laden am Sams­tag, 28. Mai ein, gemein­sam mit Men­schen mit dem­sel­ben Schick­sal ent­lang des Schöp­fungs­we­ges durch den Michels­ber­ger Wald zu wan­dern. Es besteht die Mög­lich­keit sich aus­zu­tau­schen, Ruhe zu fin­den, der Trau­er gemein­sam Raum zu geben und gemein­sam Got­tes­dienst zu fei­ern.

Die Weg­strecke ist auch für Kin­der geeig­net. Treff­punkt ist um 13.30 Uhr auf dem Park­platz am Jakobsplatz 8/9 in Bam­berg gegen­über der Jakobs­kir­che. Das Ende ist gegen 19.00 Uhr geplant.

Es wird um Anmel­dung bis zum 20. Mai unter der Ruf­num­mer 0951/502–626 oder per E‑Mail unter familie@​erzbistum-​bamberg.​de gebe­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Home­page: www​.trau​er​be​glei​tung​.erz​bis​tum​-bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar