MdL Edu­ard Nöth: Bay­erns Hoch­schu­len für den Start ins Som­mer­se­me­ster gut gerü­stet

„Für das Som­mer­se­me­ster, das in die­ser Woche mit den Vor­le­sun­gen beginnt, sind unse­re Hoch­schu­len bestens vor­be­rei­tet. Ab dem 2. Mai haben alle unse­re Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten des letz­ten neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums die bun­des­weit ein­ma­li­ge Chan­ce, unmit­tel­bar nach der offi­zi­el­len Aus­hän­di­gung der Abitur­zeug­nis­se noch am sel­ben Tag ins Stu­di­um zu star­ten. Dafür haben unse­re Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten ihr Ange­bot stark aus­ge­baut und bie­ten mehr als 300 Stu­di­en­gän­ge an“, erklärt der Forch­hei­mer CSU ‑Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth.

„Doch auch wer erst im Win­ter­se­me­ster sein Stu­di­um begin­nen will oder – auf­grund ent­spre­chen­der Vor­ga­ben – erst zu die­sem Ter­min stu­die­ren kann, geht nicht leer aus. Mit dem viel­fäl­ti­gen Ange­bot an Über­brückungs­kur­sen – wie etwa Pro­pä­deu­ti­ka, Sprach­kur­sen oder Prak­ti­ka – lässt sich die Zeit bis zum Win­ter­se­me­ster sinn­voll nut­zen. Als Gesetz­ge­ber haben wir bereits vor Län­ge­rem die not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen dafür geschaf­fen, dass die­ses ein­ma­li­ge Zusatz­an­ge­bot in die­sem Som­mer­se­me­ster nicht auf die Regel­stu­di­en­zeit ange­rech­net wird. Auch Stu­di­en­bei­trä­ge fal­len dafür nicht an“, so MdL Edu­ard Nöth.

„Mit sei­nem – bun­des­weit ambi­tio­nier­te­sten – Hoch­schul­aus­bau­pro­gramm, des­sen Grund­la­gen bereits in der letz­ten Legis­la­tur­pe­ri­ode gelegt haben, schafft der Frei­staat Bay­ern bis 2011 38.000 zusätz­li­che Stu­di­en­plät­ze mit 3.000 zusätz­li­chen Stel­len für aka­de­mi­sches Lehr­per­so­nal. Ins­ge­samt wen­det Bay­ern allein für die­sen per­so­nel­len Aus­bau bis zum Jahr 2013 eine Mil­li­ar­de Euro auf. Hin­zu kommt der räum­li­che Aus­bau für Lehr‑, Labor- und Stu­di­en­räu­me in einer Grö­ßen­ord­nung von rund 130.000 Qua­drat­me­tern Nutz­flä­che. Dabei wen­den wir für Anmie­tun­gen jähr­lich rund 15 Mil­lio­nen Euro und für neue Bau­maß­nah­men ins­ge­samt 470 Mil­lio­nen Euro auf. Mit die­sen Inve­sti­tio­nen in die Bil­dung unse­rer jun­gen Men­schen legen wir das Geld unse­rer Steu­er­zah­le­rin­nen und Steu­er­zah­ler ver­ant­wor­tungs­voll und nach­hal­tig an“, so Edu­ard Nöth.

Schreibe einen Kommentar