Film über die Jugend­haft­an­stalt Ebrach im Baye­ri­schen Fern­se­hen

“Sta­tio­nen”. Doku­men­ta­ti­on, Mitt­woch, 4. Mai 2011, 19.00 Uhr

Der Film beglei­tet drei jun­ge Straf­tä­ter, die in der Justiz­voll­zugs­an­stalt Ebrach ein­sit­zen, auf ihrem Weg in die Frei­heit. Er zeigt, mit wel­chen unkon­ven­tio­nel­len Metho­den der katho­li­sche Gefäng­nis­pfar­rer Hans Lyer arbei­tet, um ihnen nach der Ent­las­sung einen Wie­der­ein­stieg in die Gesell­schaft zu ermög­li­chen.

Hans Lyer betreut seit über 15 Jah­ren jun­ge Kri­mi­nel­le zwi­schen 15 und 25 Jah­ren in der Jugend­haft­an­stalt in Ebrach bei Bam­berg. Er möch­te ihnen noch ein­mal eine Chan­ce geben: „Jeder Mensch ist es wert, dass zumin­dest einer an ihn glaubt.” An das Schei­tern muss­te sich der Pfar­rer gewöh­nen, aber er gibt nicht auf: Trotz der hohen Rück­fall­quo­te von über 70 Pro­zent ver­sucht er immer wie­der, geschei­ter­ten jun­gen Män­nern in ein nor­ma­les Leben zurück­zu­hel­fen.

Die­ter H. hat vor zehn Jah­ren einen Taxi­fah­rer ermor­det. Damals war er 18. Seit zwei Jah­ren ist er wie­der drau­ßen – auf Bewäh­rung. Er hat einen guten Job, eine Freun­din, eine ein­jäh­ri­ge Toch­ter. Richard F. wird in ein paar Tagen ent­las­sen. Es saß mehr­mals wegen schwe­rer Kör­per­ver­let­zung und Dro­gen­de­lik­ten ein. Pfar­rer Hans Lyer beglei­tet ihn in den letz­ten Tagen im Gefäng­nis und ver­sucht, ihm für das Leben drau­ßen eine Per­spek­ti­ve zu ver­mit­teln. Er hat für ihn ein Vor­stel­lungs­ge­spräch orga­ni­siert. Patrick M. wird noch bis Ende 2011 ein­sit­zen. Er ist in Ebrach wegen 37-fachen Mord­ver­suchs zu fünf Jah­ren Haft ver­ur­teilt – eine Tat mit rechts­ra­di­ka­lem Hin­ter­grund. Pfar­rer Hans Lyer möch­te mit ihm zum Ort des Gesche­hens zurück­fah­ren, damit er sich mit der Tat und den Fol­gen aus­ein­an­der­setzt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.br​-online​.de

Schreibe einen Kommentar