Maler- und Lackie­rer-Innung Forch­heim mel­det kräf­ti­gen Anstieg der Lehr­lings­löh­ne bei Maler-Lackie­rern

Der Bun­des­ver­band Far­be Gestal­tung Bau­ten­schutz (BV Far­be) und die IG BAU haben sich auf einen neu­en Tarif­ver­trag für die Aus­bil­dungs­ver­gü­tun­gen der bun­des­weit mehr als 35.000 Lehr­lin­ge in der Bran­che ver­stän­digt. Die Lehr­lings­löh­ne stei­gen damit zu den bis­he­ri­gen Sät­zen ab dem 01.08.2011 erheb­lich an, auf eine monat­li­che Ver­gü­tung ab 01. August 2011 von:

  • 1. Lehr­jahr 450,00 €
  • 2. Lehr­jahr 500,00 €
  • 3. Lehr­jahr 635,00 €

Erst­mals gel­ten bei einer Lohn­ver­ein­ba­rung im Maler-Lackie­rer­hand­werk die­sel­ben Tarif­löh­ne für die Tarif­ge­bie­te West – Ost.

Dazu erklär­te Erwin Held, Ober­mei­ster der Maler- und Lackie­re­r­in­nung Forch­heim und Bezirks­in­nungs­mei­ster für Ober­fran­ken „Mit der höhe­ren Lehr­lings­ver­gü­tung geben wir als Maler- und Lackie­rer­be­trie­be ein deut­li­ches Signal für die Attrak­ti­vi­tät unse­res gestal­ten­den Beru­fes. Der qua­li­fi­zier­te Nach­wuchs fin­det bei den Malern und Lackie­rern in der Aus­bil­dung und der spä­te­ren Beschäf­ti­gung nicht nur eine abwechs­lungs­rei­che und schö­ne Berufs­tä­tig­keit im Betrieb, son­dern auch tol­le beruf­li­che Per­spek­ti­ven. Dies woll­ten wir mit einer kräf­ti­gen Erhö­hung der Aus­bil­dungs­ver­gü­tun­gen auch nach außen deut­lich machen. Es freut uns, dass die IG BAU den Vor­schlä­gen der Arbeit­ge­ber­ver­tre­ter gefolgt ist und eine Rege­lung nicht wei­ter durch das Behar­ren auf völ­lig über­zo­ge­nen Urlaubs­re­ge­lun­gen ver­hin­dert hat. Auch war es unser Anlie­gen, bis­her bestehen­de unter­schied­li­che Lehr­lings­löh­ne im Tarif­ge­biet auf­zu­lö­sen und eine Ein­heit West – Ost zu errei­chen“.

Für erwach­sen­de Aus­zu­bil­den­de (ab 18) wur­de die bis­he­ri­ge Emp­feh­lung des BV Far­be zum Urlaub mit 21 Arbeits­ta­gen tari­fiert.

Im Übri­gen bestimmt sich die Urlaubs­hö­he nach den Rege­lun­gen des Jugend­ar­beits­schutz­ge­set­zes. Bestand­teil des Tarif­ver­tra­ges ist auch die bis­he­ri­ge Emp­feh­lung des Arbeit­ge­ber­ver­ban­des zur Zah­lung eines Urlaubs­gel­des in Höhe von 15% einer monat­li­chen Aus­bil­dungs­ver­gü­tung. In der Nach­fol­ge zu einer frü­he­ren Rege­lung stre­ben die Tarif­ver­trags­par­tei­en wie­der­um die All­ge­mein­ver­bind­lich­keits­er­klä­rung des Tarif­ver­tra­ges an. Das Maler-Lackie­rer­hand­werk in Bay­ern zählt mit knapp 5.000 Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­sen, vor­nehm­lich mit den 3 jäh­ri­gen Aus­bil­dungs­be­ru­fen Maler- Lackierer/​in und Fahrzeuglackierer/​in, sowie dem 2 jäh­ri­gen Berufs­ab­schluss Bau­ten- und Objektbeschichter/​in zu den Bran­chen der belieb­te­sten Aus­bil­dungs­be­ru­fe.

Jugend­li­che kön­nen sich unter www​.maler​-lackie​rer​-bay​ern​.de/​b​a​y​e​r​n​-​s​p​e​z​i​a​l​/​a​u​s​b​i​l​d​u​n​g​-​b​e​r​u​f​.​h​tml oder unter www​.maler​be​ru​fe​.de über die viel­fäl­ti­gen Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren.

Schreibe einen Kommentar