Aus­stel­lung “SIE­GER­TY­PEN” der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au in Bay­reuth

Alle Men­schen mit Behin­de­run­gen, die Sport trei­ben, haben schon gewon­nen, weil sie für sich einen Lebens­raum besetzt haben, in dem sie Freu­de und Gemein­schaft erle­ben, Gren­zen erpro­ben und erwei­tern, Selbst­be­wusst­sein stär­ken, Erfah­run­gen gewin­nen. In Sze­ne gesetzt sind in der Foto­aus­stel­lung Sport­ler und Sport­le­rin­nen aus der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au, die regel­mä­ßig trai­nie­ren, die sport­li­che Ange­bo­te nut­zen und/​oder an Wett­be­wer­ben teil­neh­men.

Ver­an­stal­tungs­ort: Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les Regi­on Ober­fran­ken
Hegel­stra­ße 2, 95447 Bay­reuth im Ser­vice-Zen­trum in Gebäu­de A
Zeit­raum: 11.04.2011 bis 06.05.2011
Öff­nungs­zei­ten: mon­tags bis mitt­wochs von 8.00 bis 16.00 Uhr, don­ners­tags von 8.00 bis 19.00 Uhr und frei­tags von 8.00 bis 12.00 Uhr

Vor­stel­lung der Aus­stel­lung „Sie­ger­ty­pen“

Der Titel der Aus­stel­lung ist Pro­gramm:

„Sie­ger­ty­pen“

Alle Men­schen mit Behin­de­run­gen, die Sport trei­ben haben schon gewon­nen, weil sie für sich einen Lebens­raum besetzt haben, in dem sie Freu­de und Gemein­schaft erle­ben, Gren­zen erpro­ben und erwei­tern, Selbst­be­wusst­sein stär­ken, Erfah­run­gen gewin­nen.

Getreu dem Mot­to von Spe­cial Olym­pics „Lass mich gewin­nen, und wenn ich nicht gewin­nen kann, lass mich mutig mein Bestes geben.“

„Sport behin­dert nicht – nichts behin­dert Sport“

Alle Men­schen mit Behin­de­rung kön­nen Sport trei­ben – unab­hän­gig von Alter, Gesund­heit, Art und Umfang der Behin­de­rung. Die­ser Maxi­me haben wir uns in der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au ver­schrie­ben und bie­ten des­halb ein brei­tes Ange­bot von Spiel- und Bewe­gungs­grup­pen bis hin zu Frei­zeit- und Lei­stungs­sport­grup­pen in vie­len unter­schied­li­chen Sport­ar­ten an.

Sport ist aus unse­rer Sicht ein Mit­tel für Frei­zeit­ge­stal­tung, für die Reha­bi­li­ta­ti­on und Inte­gra­ti­on von Men­schen mit Behin­de­run­gen. Er för­dert die Moto­rik, erhält und ver­bes­sert die psy­chi­sche und phy­si­sche Lei­stungs­fä­hig­keit, Erfol­ge stär­ken das Selbst­be­wusst­sein.

Zudem macht Sport Spaß, ermög­licht gemein­schaft­li­che Erleb­nis­se mit Frem­den und schafft eine Platt­form für neue Kon­tak­te mit Men­schen.

In Sze­ne gesetzt sind in die­ser Aus­stel­lung Sport­ler und Sport­le­rin­nen aus der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au, – in die Erar­bei­tung waren die rund 300 Sport­ler mit Behin­de­rung, die regel­mä­ßig in unse­ren Ein­rich­tun­gen trai­nie­ren, die sport­li­chen Ange­bo­te nut­zen oder/​und an Wett­be­wer­ben teil­neh­men sowie deren Trai­ner und Betreu­er ein­be­zo­gen.

Die Sport­an­ge­bo­te sind Teil unse­res Ange­bo­tes im Frei­zeit­be­reich der sta­tio­nä­ren Wohn­for­men sowie der Bil­dungs- und Frei­zeit­wer­ke.

Die Bil­der des Foto­gra­fen Bern­hard Kun­ze sind ent­stan­den in den all­wö­chent­li­chen Trai­nings­ein­hei­ten, Sport­an­ge­bo­ten und bei Sport­ver­an­stal­tun­gen in 2006: dem inte­gra­ti­ven Lan­des­schwimm­fest in Nürn­berg, den natio­na­len Som­mer­spie­len von Spe­cial Olym­pics Deutsch­land in Ber­lin.

Was wol­len wir mit die­ser Aus­stel­lung?

Wir wol­len zei­gen, dass Men­schen mit Behin­de­run­gen aus den glei­chen Grün­den Sport betrei­ben, wie Men­schen ohne Behin­de­run­gen: es geht um Freu­de an der Bewe­gung, um Fit­ness, um Ehr­geiz und Lei­stung.

Wir wol­len mit die­ser Aus­stel­lung wer­ben für Tole­ranz und Akzep­tanz von Men­schen mit Behin­de­run­gen und ihren Sport. Wir wol­len zei­gen, dass Sport von Men­schen mit Behin­de­run­gen Ästhe­tik besitzt, Aus­strah­lung hat.

Wir wol­len aber auch deut­lich machen, dass die Sport­ar­beit in unse­ren Ein­rich­tun­gen und Dien­sten kein unwich­ti­ges Anhäng­sel ist und nicht dem Spar­wil­len der Kosten­trä­ger zum Opfer fal­len darf.

Wir wol­len mit die­ser Aus­stel­lung wer­ben bei Men­schen, die sich als Spon­so­ren für den Sport in der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au enga­gie­ren.

Die Aus­stel­lung „Sie­ger­ty­pen“ ist kon­zi­piert als Wan­der­aus­stel­lung, Auf­takt­ver­an­stal­tung und Eröff­nung der Aus­stel­lung ist (war) am 28. April 2007 in Neu­en­det­tels­au im Vor­feld zum Jah­res­fest am 1. Mai.

In den Mona­ten Mai bis Novem­ber ist die Aus­stel­lung auf Wan­der­schaft durch die Regio­nen der Behin­der­ten­hil­fe der Dia­ko­nie Neu­en­det­tels­au und wird jeweils in Zusam­men­hang mit den Tagen der Begeg­nung eröff­net in Bruck­berg, Obernzenn/​Rothen­burg, in Him­mel­kron, in Pol­sin­gen du Oettin­gen. Danach ist vor­ge­se­hen die Aus­stel­lung an wei­te­ren öffent­li­chen Orten zu zei­gen: bei Fir­men, in Behör­den, an Fach­hoch­schu­len – in ganz Bay­ern.

Eine pro­fes­sio­nel­le Aus­stel­lung lebt von der Qua­li­tät der Aus­stel­lungs­ob­jek­te. Wir konn­ten mit dem Foto­gra­fen Bern­hard Kun­ze einen enga­gier­ten Künst­ler gewin­nen, den eine tie­fe Freund­schaft zu Behin­der­ten­ein­rich­tun­gen und den dort leben­den Men­schen ver­bin­det.

Dies war spür­bar bei der Erar­bei­tung der Bil­der und der Aus­stel­lung und dies ist spür­bar, wenn man die Bil­der betrach­tet. Bern­hard Kun­ze lässt sich in sei­ner Arbeit von der Neu­gier­de auf Men­schen und die viel­fäl­ti­gen Begeg­nungs­mög­lich­kei­ten und Über­ra­schun­gen, die die Welt bereit hält lei­ten.

Schreibe einen Kommentar