MdL Edu­ard Nöth unter­stützt die Arbeit der Jugend­ver­bän­de

Der Forch­hei­mer CSU – Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth konn­te dem Vor­sit­zen­den des Kreis­ju­gend­rings Tho­mas Wilf­ling die erfreu­li­che Mit­tei­lung machen, dass die abschlie­ßen­den Debat­ten im baye­ri­schen Land­tag dazu geführt haben, dass die Mit­tel für den Baye­ri­schen Jugend­ring trotz Spar­haus­halt wie­der um 750.000 Euro erhöht wer­den. Damit wird das Niveau des Vor­jah­res mit gut 22 Mil­lio­nen Euro gehal­ten. MdL Edu­ard Nöth sieht dar­in eine Wert­schät­zung und Aner­ken­nung gera­de der ehren­amt­li­chen Tätig­keit in den vie­len Jugend­ver­bän­den des Frei­staats.

Der Abge­ord­ne­te wünscht sich jedoch auch , dass der Baye­ri­sche Jugend­ring, wie vom Ober­sten Rech­nungs­hof ange­mahnt, eine spar­sa­me Haus­halts­füh­rung sicher­stellt und dass die Gel­der vor allem für eine sinn­vol­le Basis­ar­beit der Jugend­ver­bän­de vor Ort ankom­men. Nöth lob­te in die­sem Zusam­men­hang die ziel­füh­ren­den Ansät­ze der Kreis­ju­gend­rin­ge Forch­heim, wo seit Jah­ren zukunfts­wei­sen­de Ideen ent­stan­den sind, die durch die Kom­mu­nal­po­li­tik her­vor­ra­gend unter­stützt wer­den. Als Bei­spiel nann­te er die geziel­te Mäd­chen- und Jun­gen­ar­beit, alle Pro­jek­te zur Stär­kung von Kin­dern und Jugend­li­chen, die prä­ven­ti­ven Ansät­ze gegen Alko­hol­miss­brauch und die poli­ti­sche Arbeit.

Schreibe einen Kommentar