Jac­ques Sarr, Bischof der Bam­ber­ger Part­ner­diö­ze­se Thiès, fei­er­lich im Sene­gal beigesetzt

„Immer den Dia­log mit den Men­schen im Blick gehabt“

Kardinal Adrien Sarr aus Dakar (Mitte) stand dem feierlichen Pontifikalrequiem vor. Zahlreiche Besucher verfolgten außerhalb der überfüllten Kathedrale den Trauergottesdienst. Foto: Uli Ertle

Trau­er­got­tes­dienst für Bischof Sarr

Unter gro­ßer Anteil­nah­me von Gläu­bi­gen und Ver­tre­tern aus Poli­tik und Gesell­schaft ist Jac­ques Sarr, Bischof der Bam­ber­ger Part­ner­diö­ze­se Thiès am Don­ners­tag in der hei­mat­li­chen Kathe­dra­le St. Anne bei­gesetzt wor­den. Er war am 18. Janu­ar an den Fol­gen eines Schlag­an­falls gestor­ben. Der gro­ße Zug der Trau­er­ge­mein­de, dar­un­ter der päpst­li­che Nun­ti­us im Sene­gal, sämt­li­che Bischö­fe der sene­ga­le­si­schen Bischofs­kon­fe­renz und der Innen­mi­ni­ster des Lan­des, beglei­te­ten den Sarg mit den sterb­li­chen Über­re­sten des zwei­ten Bischofs der jun­gen Diö­ze­se zunächst vom katho­li­schen Kran­ken­haus zur Kathe­dra­le. Dort wur­de Sarr nach einem fei­er­li­chen Pon­ti­fi­kal­re­qui­em in der Bischofs­gruft beigesetzt.

„Gott sei Dank, dass wir Ihn hat­ten“, wür­dig­te Bischof Jean-Noël Diouf aus Tam­ba­coun­da, der Vor­sit­zen­de der Bischofs­kon­fe­renz, den Ver­stor­be­nen, der 23 Jah­re lang der Diö­ze­se Thiès vor­ge­stan­den hat­te. Als „guter Hir­te“ habe sich Sarr erwie­sen und dabei stets den Dia­log mit den Prie­stern, den Men­schen und den Ver­tre­tern der Mus­li­me im Blick gehabt. Diouf begrüß­te auch Alo­is Ber­ner und Micha­el Klei­ner, die vom Part­ner­schafts­ko­mi­tee der Erz­diö­ze­se Bam­berg nach Thiès gekom­men waren. Abbé Pierre Aye, der Vor­sit­zen­de des sene­ga­le­si­schen Part­ner­schafts­ko­mi­tees, las das Bei­leids­schrei­ben von Erz­bi­schof Lud­wig Schick vor. Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof wird noch im Febru­ar die Part­ner­diö­ze­se besu­chen und dabei in der Kathe­dra­le einen Gedenk­got­tes­dienst hal­ten – zusam­men mit dem neu­en Diö­ze­san­ad­mi­ni­stra­tor der Part­ner­diö­ze­se – dem bis­he­ri­gen Gene­ral­vi­kar, Alex­andre Mbengue.