MdL Tho­mas Hacker: Uni Bam­berg erhält mehr Geld

FDP-Frak­ti­ons­chef besuch­te den FDP-Orts­ver­band Bam­berg-Stadt

„Die Bam­ber­ger Uni­ver­si­tät pro­fi­tiert im Dop­pel­haus­halt 2011/12 von der Schwer­punkt­set­zung der CSU-FDP-Lan­des­re­gie­rung im Bereich Bil­dung“, das sag­te FDP-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Tho­mas Hacker, MdL, bei einer Ver­samm­lung des FDP-Orts­ver­ban­des Bam­berg-Stadt. Der regu­lä­re Haus­halt der Uni­ver­si­tät stei­ge von 2010 auf 2011 um knapp 2 Mil­lio­nen Euro und im Jahr 2012 um wei­te­re 2 Mil­lio­nen Euro. Dies habe das Kabi­nett bereits gebil­ligt. Hin­zu kom­me die Schaf­fung der not­wen­di­gen Kapa­zi­tä­ten für den dop­pel­ten Abitur­jahr­gang. Zu die­sem Zweck wür­den der­zeit hin­ter dem Mar­kus­haus neue Hör­sä­le gebaut und ein drit­ter Uni­ver­si­täts­stand­ort auf dem ERBA-Gelän­de geschaf­fen. Zudem wer­de auch das denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de „Am Kra­nen 14“ für die Uni­ver­si­tät saniert. Der FDP-Frak­ti­ons­chef, der zugleich der für Bam­berg zustän­di­ge ober­frän­ki­sche Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te ist, hob her­vor, dass die Vor­aus­set­zun­gen für den Aus­bau der Uni Bam­berg mit dem Koali­ti­ons­ver­trag der schwarz-gel­ben Lan­des­re­gie­rung im Jahr 2008 gelegt wur­den. „Dort haben wir uns als Libe­ra­le beson­ders dafür ein­ge­setzt, dass bay­ern­weit 38.000 neue Stu­di­en­plät­ze geschaf­fen wer­den, wovon Bam­berg nun deut­lich pro­fi­tiert“, beton­te der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te.

Tho­mas Hacker kün­dig­te zudem an, dass die FDP-Land­tags­frak­ti­on eine zwei­te tech­ni­sche Uni­ver­si­tät in Bay­ern mit Stand­ort in Fran­ken anstre­be. „Nord­bay­ern braucht kla­re Visio­nen und Kon­zep­te für eine wei­te­re Stär­kung als Bil­dungs­stand­ort“, beton­te der MdL. Von die­sem Pro­jekt kön­ne auch Bam­berg pro­fi­tie­ren, weil die­se neue tech­ni­sche Uni­ver­si­tät dezen­tral durch Aus­bau und Ver­net­zung der bestehen­den Hoch­schu­len ent­ste­hen soll. Bam­berg bie­te hier etwa im Bereich ange­wand­ten Infor­ma­tik gute Anknüp­fungs­punk­te.

FDP-Kreis­vor­sit­zen­der Jobst Gieh­ler bedank­te sich bei Tho­mas Hacker für sei­nen Ein­satz für eine Leih­ga­be der trans­por­ta­blen Tei­le des Bam­ber­ger Dom­schat­zes im Jahr 2012 nach Bam­berg. „Damit wird es neben der Lan­des­gar­ten­schau 2012 ein wei­te­res Aus­stel­lungs-High­light geben, das vie­le Tou­ri­sten und damit auch vie­le Ein­nah­men für Ein­zel­han­del und Gast­ge­wer­be nach Bam­berg brin­gen wird“, so Gieh­ler.

FDP-Orts­vor­sit­zen­der Mar­tin Pöh­ner sprach beim Besuch von MdL Hacker die Raum-Pro­ble­ma­tik am Cla­vi­us-Gym­na­si­um in Bam­berg an. „Hier besteht drin­gen­der Hand­lungs­be­darf. Aber 29 Mil­lio­nen Euro am stark beeng­ten Stand­ort in der Kapu­zi­ner­stra­ße aus­zu­ge­ben, wie es der­zeit geplant ist, wäre Unsinn“, beton­te Pöh­ner. Er for­der­te statt­des­sen einen Kom­plett­neu­bau des Cla­vi­us-Gym­na­si­ums mit groß­zü­gi­gen Außen­sport­an­la­gen ent­we­der in der Stadt Bam­berg oder im süd­li­chen Land­kreis zu prü­fen. „Auch ein Kom­pro­miss wäre denk­bar, dass man das Cla­vi­us-Gym­na­si­um ohne Erwei­te­rungs­bau am Stand­ort Kapu­zi­ner­stra­ße kosten­gün­stig saniert und ein zusätz­li­ches Gym­na­si­um im Land­kreis baut“, so der Bil­dungs­ex­per­te der Bam­ber­ger FDP.

Schreibe einen Kommentar