iSo e. V.- Inno­va­ti­on im sozia­len Bereich

Trä­ger der Jugend­hil­fe fei­ert 25-jäh­ri­gen Geburtstag

Eine Kindergruppe bei einer erlebnispädagogischen Aktion

Eine Kin­der­grup­pe bei einer erleb­nis­päd­ago­gi­schen Aktion 

Inno­va­ti­ve Ideen, inno­va­ti­ve Lösun­gen – wer denkt da nicht viel­leicht zuerst an eine neue umwelt­tech­no­lo­gi­sche Erfin­dung! Was aber, wenn der Begriff Inno­va­ti­on in einem ganz ande­ren Zusam­men­hang Anwen­dung fin­det? – Bei­spiels­wei­se auf dem Sek­tor der Jugend- und Fami­li­en­hil­fe, in der Sozia­len Arbeit? Dann bekommt der Begriff eine ande­re Bedeu­tung, gewinnt an Dyna­mik und auch an Aktualität.

Dies fasst in knap­pen Wor­ten zusam­men, was 1985 hin­ter dem Grün­dungs­ge­dan­ken des Ver­eins Akti­on Gesun­des Leben stand. Ziel war es, sich mit Gesund­heits­be­wusst­sein in der Bevöl­ke­rung, aber auch mit Jugend­hil­fe in ganz ande­rer als bis­lang gewohn­ter Wei­se aus­ein­an­der­zu­set­zen. Akti­on Gesun­des Leben heißt heu­te Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit, aber der Kern­ge­dan­ke ist noch immer der glei­che. „Die The­men, an denen wir arbei­ten, sind im Prin­zip die alten geblie­ben“, stellt Ulri­ke Diehl, zwei­ter Vor­stand von iSo und Grün­dungs­mit­glied mit leich­ter Ver­wun­de­rung fest. „Nur die Art der Umset­zung ent­wickelt sich natür­lich immer wei­ter und hat moder­ne und auf den heu­ti­gen Bedarf zuge­schnit­te­ne For­men ange­nom­men“, ergänzt Mat­thi­as Gens­ner, Geschäfts­füh­rer von iSo. Gera­de die Pro­jek­te der ersten Stun­de, wie JAM (Jugend­Ar­beits­Mo­dell), FamoS (Fami­li­en­ori­en­tier­te Sozi­al­ar­beit) und pro­ject X (Sozia­le Grup­pen­ar­beit mit Jugend­li­chen) haben nach wie vor an Bri­sanz nicht ver­lo­ren. Ganz im Gegen­teil: Die Zahl der Gemein­den mit denen iSo bezüg­lich Jugend­ar­beit koope­riert, hat zuge­nom­men und auch im Bereich der ambu­lan­ten Erzie­hungs­hil­fen sind die Mitarbeiter(innen) uner­müd­lich im Einsatz.

iSo ist im Lau­fe der Zeit gewach­sen. In jün­ge­ren Ange­bo­ten wie Bas­KID­ball oder LAUF (Lebe Aktiv Und Fit) lebt ver­stärkt der ursprüng­li­che Grund­ge­dan­ke von Gesund­heits­be­wusst­sein, Spaß an Sport gekop­pelt mit sozia­lem Kom­pe­tenz­trai­ning wie­der auf. Pro­jek­te wie die­se sind die moder­ne Ant­wort auf Fra­gen und Brenn­punk­te, die die Grün­dungs­mit­glie­der so schon in den 80ern und 90ern wahr­ge­nom­men hatten.

Eine neue Spar­te bei iSo bil­det der Zweig Schul­be­zo­ge­ne Jugend­hil­fe. Mit den Offe­nen Ganz­tags­schu­len, Schul­ver­wei­ge­rung – Die 2. Chan­ce oder JaS (Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len) reagiert der Ver­ein auf die star­ken Ver­än­de­run­gen im Schul­sy­stem und geht indi­vi­du­ell auf die Bedürf­nis­se der Schü­ler ein. Die Rück­füh­rung von Schü­lern bei ver­wei­gern­der Hal­tung in die Schu­le oder Inte­gra­ti­on spie­len dabei genau­so eine Rol­le wie Ler­nen, Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung oder Freizeitgestaltung.

iSo bie­tet mit sei­nen Ange­bo­ten eine brei­te Palet­te in der Jugend­hil­fe­l­and­schaft der Regio­nen Bam­berg / Forch­heim. Das wur­de dann auch bei der Jubi­lä­ums­fei­er, wel­che vor kur­zem statt­fand, deut­lich. Die ver­schie­de­nen Anspra­chen von Ver­tre­tern des Ver­eins sel­ber, aus Poli­tik und Wirt­schaft spie­gel­ten die Ent­wick­lung des Ver­eins gut wider. Die von Mit­ar­bei­tern gespiel­ten Sequen­zen aus der Ver­eins­hi­sto­rie, aber auch die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Prä­sen­ta­tio­nen der Pro­jek­te haben an die­sem Abend im Zeit­raf­fer anschau­lich fest­ge­hal­ten, wie sich der Ver­ein eta­blier­te und wel­chen wich­ti­gen Bei­trag iSo für das Gemein­we­sen leistet.

Höhe­punkt des Fest­ak­tes war sicher­lich der Auf­tritt von zwei Jugend­li­chen mit ihrem Jugend­be­treu­er aus dem Bür­ger­haus Gereuth. Bei­de hat­ten bei einem Work­shop ihr Talent für Rap-Musik ent­deckt und dar­auf­hin den Jugend­raum­rap – ein wit­zi­ger Sprech­ge­sang über Ein­drücke in ihrem Jugend­raum – kom­po­niert und ein­stu­diert. Das Ergeb­nis prä­sen­tier­ten sie live bei der Jubi­lä­ums­fei­er. Der nicht abrei­ßen­de Applaus hol­te die jun­gen Rap­per noch ein zwei­tes Mal auf die Bühne.

Die Ver­an­stal­tung ver­deut­lich­te, wel­che Viel­falt und bunt gemix­te Atmo­sphä­re bei iSo herrscht – ver­gleich­bar mit den far­ben­fro­hen alko­hol­frei­en Cock­tails, die Jugend­li­che im Rah­men der HaLT­bar den Abend über den Gästen anboten.