Ober­fran­ken unter Strom: IHK-Wirt­schafts­tag in Hof

Wie kann ein aus­rei­chen­des Ange­bot an siche­rer und bezahl­ba­rer Ener­gie für den Indu­strie­stand­ort Ober­fran­ken gewähr­lei­stet wer­den? Mit die­ser Fra­ge wer­den sich Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Poli­tik beim IHK-Wirt­schafts­tag Hof aus­ein­an­der­set­zen, der am 10. Dezem­ber an der Hoch­schu­le Hof stattfindet.

“Gera­de in Ober­fran­ken gibt es zahl­rei­che ener­gie­in­ten­si­ve Betrie­be, etwa aus der Textil‑, Kunst­stoff- oder Glas­ver­ar­bei­tung, die auf eine aus­rei­chen­de Ver­sor­gung mit siche­rer und bezahl­ba­rer Ener­gie ange­wie­sen sind”, so August Wag­ner, Vor­sit­zen­der des Indu­strie- und Han­dels­gre­mi­ums (IHG) Hof. “Nur so kön­nen sie ihre inter­na­tio­na­le Wett­be­werbs­fä­hig­keit lang­fri­stig erhal­ten.” Dies dür­fe auch ange­sichts der welt­wei­ten Kli­ma­de­bat­te nicht aus den Augen ver­lo­ren werden.

Die IHK setzt sich des­halb seit Jah­ren für eine nach­hal­ti­ge Siche­rung der Ener­gie­ver­sor­gung in Ober­fran­ken ein. “Mehr­be­la­stun­gen des pro­du­zie­ren­den Gewer­bes, z.B. über die Strom- und Ener­gie­steu­er, kön­nen gera­de für die ener­gie­in­ten­si­ven mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men in Ober­fran­ken Exi­stenz gefähr­dend sein und wür­den den Abwan­de­rungs­druck erhö­hen”, so Wag­ner. “Mit Blick auf die Siche­rung des Indu­strie­stand­orts Ober­fran­ken muss hier recht­zei­tig ent­ge­gen­ge­wirkt werden.”

Mit dem IHK-Wirt­schafts­tag in Hof wol­le man des­halb betrof­fe­ne Unter­neh­mer mit Ver­tre­tern der Poli­tik an einen Tisch brin­gen und eine Dis­kus­si­ons­platt­form bie­ten, so der IHG-Vor­sit­zen­de. Denn die Her­aus­for­de­run­gen auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebe­ne neh­men ange­sichts des Kli­ma­wan­dels und der zuneh­men­den Ver­knap­pung der Roh­stof­fe stän­dig zu.

“Wir wol­len in Hof mög­li­che Lösungs­we­ge auf­zei­gen und auch ganz kon­kre­te Maß­nah­men dis­ku­tie­ren.” Die Refe­ren­ten­li­ste las­se auf eine gehalt­vol­le Dis­kus­si­on hof­fen. “Dass unse­rer Ein­la­dung so zahl­rei­che hoch­ka­rä­ti­ge Ver­tre­ter gefolgt sind, belegt die Bedeu­tung des The­mas, nicht nur für ein­zel­ne Unter­neh­men son­dern den gesam­ten Stand­ort Ober­fran­ken”, so Wag­ner. So wird der Haupt­ge­schäfts­füh­rer des BDI, Dr. Wer­ner Schnapp­auf, die Hal­tung der Indu­strie mit einem Refe­rat ver­deut­li­chen. Mit Impuls­state­ments wer­den sich der Lan­des­grup­pen­vor­sit­zen­de der CSU im Deut­schen Bun­des­tag, Dr. Hans-Peter Fried­rich, der Vor­stands­vor­sit­zen­de der E.ON-Bayern AG, Tho­mas Barth, und Hein­rich Hick von der EU-Kom­mis­si­on betei­li­gen. Es schließt sich eine Podi­ums­dis­kus­si­on an.

Der IHK-Wirt­schafts­tag in Hof fin­det am Frei­tag, 10. Dezem­ber 2010 von 15:00 bis ca. 17:30 Uhr im REHAU-Audi­max der Hoch­schu­le Hof statt. Inter­es­sier­te kön­nen nach Vor­anmel­dung an der Ver­an­stal­tung teil­neh­men. Anmel­dun­gen nimmt die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth unter Tel: 0921–886163 oder reuther@​bayreuth.​ihk.​de entgegen.

Schreibe einen Kommentar