Beste Jung­hand­wer­ker Deutsch­lands mes­sen sich in Bayreuth

Ein ganz beson­de­res “high-light” steht in die­sen Wochen in Bay­reuth an: Der Prak­ti­sche Lei­stungs­wett­be­werb (PLW) des Deut­schen Hand­werks 2010 (PLW – Pro­fis lei­sten was).

Der PLW wird jähr­lich in rund 150 Wett­be­werbs­be­ru­fen in vier Stu­fen durch­ge­führt. Er beginnt in der Regel auf Innungs­ebe­ne und wird dann auf Handwerkskammer‑, Lan­des- und Bun­des­ebe­ne fort­ge­setzt. Pro Jahr neh­men bun­des­weit mitt­ler­wei­le rund 3.000 Hand­wer­ke­rin­nen und Hand­wer­ker an dem Lei­stungs­wett­be­werb teil. Zur Teil­nah­me berech­tigt sind in der Regel Jung­hand­wer­ke­rin­nen und Jung­hand­wer­ker, die ihre Gesel­len- bzw. Abschluss­prü­fung in der Zeit vom Win­ter des Vor­jah­res bis zum Som­mer des Wett­be­werbs­jah­res abge­legt und zum Prü­fungs­zeit­punkt das 25. Lebens­jahr noch nicht über­schrit­ten haben.

Die Besten ihres Faches, die Bun­des­sie­ger, wer­den in einer fei­er­li­chen Abschluss­ver­an­stal­tung geehrt, die am Sams­tag, dem 4. Dezem­ber 2010 um 10.30 Uhr in der Stadt­hal­le in Bay­reuth statt­fin­det. Die Fest­re­de wird der Baye­ri­sche Mini­ster­prä­si­dent Horst See­hofer hal­ten. Gemein­sam mit dem Prä­si­den­ten des Zen­tral­ver­ban­des des Deut­schen Hand­werks nimmt er auch die Aus­zeich­nung der Bun­des­sie­ger vor.

Der Lei­stungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks will die Vor­zü­ge der betrieb­li­chen Aus­bil­dung her­aus­stel­len, die Ach­tung vor der beruf­li­chen Arbeit im Hand­werk stär­ken, für das Hand­werk wer­ben, die Öffent­lich­keit für die Bedeu­tung der Aus­bil­dung des Hand­werks sen­si­bi­li­sie­ren und begab­te Lehr­lin­ge in ihrer beruf­li­chen Ent­wick­lung fördern.

Den erfolg­rei­chen Teil­neh­mern win­ken neben Prei­sen und Aus­zeich­nun­gen vor allem beste Karriereaussichten.

Die Teil­nah­me am Wett­be­werb zeigt künf­ti­gen Arbeit­ge­bern, dass die Bewerberin/​der Bewer­ber enga­giert und lei­stungs­ori­en­tiert ist und hohe qua­li­ta­ti­ve Arbeits­er­geb­nis­se lie­fern kann – ein dickes Plus!

Für die Erst­platz­ier­ten auf Lan­des- und Bun­des­ebe­ne eröff­net sich zudem die Mög­lich­keit, über die Stif­tung für Begab­ten­för­de­rung des Zen­tral­ver­ban­des des Deut­schen Hand­werks finan­zi­el­le För­de­rung für Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men zu erhalten.

Die Aus­wer­tung des Wett­be­werbs läuft bereits auf vol­len Tou­ren. Aus allen 16 Bun­des­län­dern wer­den seit Beginn die­ser Woche Wett­be­werbs­ar­bei­ten im Berufs­bil­dungs- und Tech­no­lo­gie­zen­trum (BTZ) der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken in Bay­reuth in der Äuße­ren Bad­stra­ße ange­lie­fert. Dort wer­den die Arbei­ten von Fach­leu­ten der Fach­ver­bän­de des Hand­werks bzw. von Prü­fungs­aus­schuss­mit­glie­dern gesich­tet und bewer­tet. Die Bewer­tun­gen durch die ein­zel­nen Jurys, die der Zen­tral­ver­band des Deut­schen Hand­werks zusam­men­ge­stellt hat, erfol­gen im Zeit­raum vom 16. – 18. Novem­ber 2010 im BTZ in Bayreuth.(Hinweis nur für die Pres­se: In die­sem Zeit­raum besteht auch die Mög­lich­keit zu Pres­se­fo­tos. Anmel­dung im Wett­be­werbs­bü­ro ist aller­dings erfor­der­lich unter der Tel.-Nr. 0921 910–190 oder 0921 910–211).

Der brei­ten Öffent­lich­keit wer­den die Bun­des­sie­ger­ar­bei­ten in einer Aus­stel­lung prä­sen­tiert. Die­se ist zu sehen vom 29.11. bis ein­schließ­lich 1.12.2010 im BTZ Bay­reuth und am Tag der Schluss­fei­er am 4.12.2010 im Foy­er der Stadt­hal­le Bayreuth.

Der Lei­stungs­wettbwerb des Deut­schen Hand­werks wird bereits seit 1951 durch­ge­führt. Seit 1988 gibt es par­al­lel zum PLW auch den Gestal­tungs­wett­be­werb “Die Gute Form im Hand­werk – Hand­wer­ker gestal­ten”. Mit die­sem Wett­be­werb ver­bin­det sich die Ziel­set­zung, Ästhe­tik und Krea­ti­vi­tät in der hand­werk­li­chen Aus­bil­dung stär­ker zu akzen­tu­ie­ren. Zudem soll die Öffent­lich­keit auf die Bedeu­tung indi­vi­du­el­ler Form­ge­bung und Gestal­tung auf­merk­sam gemacht werden.

Im Durch­schnitt wer­den jähr­lich etwa 120 I. Bun­des­sie­ger geehrt. Hin­zu kom­men 20 Preis­trä­ger im Wett­be­werb “Die Gute Form im Hand­werk – Hand­wer­ker gestalten”.

Schreibe einen Kommentar