Euro­league: Bro­se Bas­kets zu Gast bei könig­li­chen Könnern

Am Don­ners­tag (20:45 Uhr) tref­fen die Bro­se Bas­kets in einem Aus­wärts­spiel der Tur­kish Air­lines Euro­league auf Real Madrid. Bei­de Mann­schaf­ten konn­ten sich in den bis­he­ri­gen drei Spiel­ta­gen jeweils zwei Sie­ge sichern. Die Punkt­gleich­heit zwi­schen den Bro­se Bas­kets und dem erfolg­reich­sten euro­päi­schen Team über­haupt darf nicht täu­schen. “Wir fah­ren als kras­ser Außen­sei­ter zu einer sehr guten Mann­schaft mit einem der besten Coa­ches der Welt. Die kön­nen was”, steckt Arne Wolt­mann, Assi­stant Coach der Bro­se Bas­kets, die Rah­men­be­din­gun­gen trotz des momen­ta­nen euro­päi­schen Höhen­flugs der Bam­ber­ger ab.

Reals Head Coach Etto­re Mes­si­na konn­te neben zahl­rei­chen natio­na­len Titeln allein vier­mal die Euro­league gewin­nen. Sein der­zei­ti­ger Ver­ein Real Madrid setz­te sich acht­mal die euro­päi­sche Bas­ket­ball­kro­ne auf, zuletzt 1995. Als letz­ten gro­ßen euro­päi­schen Titel gewan­nen die Madri­le­nen 2007 den Uleb Cup. Für die Bro­se Bas­kets, die zur­zeit in Deutsch­land das gejag­te Team sind, gute Vor­aus­set­zun­gen: “Wir fah­ren dort hin, um zu gewin­nen, aber wir wis­sen, dass wir nichts zu ver­lie­ren haben”, ist Wolt­mann vor dem Spiel selbst­be­wusst. Der letz­te Aus­flug der Bam­ber­ger nach Madrid ging aller­dings gar nicht gut aus. Mit 93:57 ver­lor man im Janu­ar 2008 – damals unter Head Coach Bau­er­mann – in der spa­ni­schen Hauptstadt.

Die Bro­se Bas­kets tref­fen auf ein extrem aus­ge­gli­che­nes und auf Top­ni­veau tief besetz­tes Team. Spiel­zeit und Sco­ring sind auf vie­le Schul­tern ver­teilt. Spie­ler wie der der­zeit aller­dings ver­letz­te Pablo Pri­gio­ni, Feli­pe Reyes und Jor­ge Gar­ba­jo­sa ste­hen für spie­le­ri­sche Exzel­lenz und gro­ße inter­na­tio­na­le Erfah­rung. Reyes ist der der­zei­ti­ge Tops­corer der Spa­ni­er mit 11,3 Punk­ten pro Spiel. Kaum weni­ger, näm­lich durch­schnitt­lich elf Punk­te, mar­kiert Euro­pa­mei­ster Ser­gio Llull im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb. Nur einen Punkt weni­ger legt Cen­ter-Rie­se Ante Tomic im Schnitt auf, greift dafür aber noch durch­schnitt­lich neun Rebounds in den Euro­league-Spie­len. Real ist nicht nur im über­tra­ge­nen Sin­ne ein gro­ßes Team: Nur zwei Spie­ler des 15 Mann star­ken Kaders sind klei­ner als 1,90 Meter. Mit 2,03 Meter ist Feli­pe Reyes der klein­ste “big man” der Spa­ni­er. Über­ragt wer­den alle vom kroa­ti­schen Cen­ter Ante Tomic mit 2,17 Metern.

Wolt­mann zählt trotz des Grö­ßen­un­ter­schieds auf sei­ne Jungs und hofft dar­aus sogar einen Vor­teil zie­hen zu kön­nen: “Tibor Pleiß ist kör­per­lich und men­tal stark genug, um auch auf die­sem Niveau zu bestehen. Ich bin über­zeugt, dass Kyle Hines auf­grund sei­ner Beweg­lich­keit für die gro­ßen Spa­ni­er mehr Mis­match sein wird als umgekehrt.”

Unter­schätzt wer­den die Bro­se Bas­kets sicher nicht mehr. Schließ­lich gelang den Ober­fran­ken nicht nur ein Heim­sieg über Spi­rou Char­le­roi son­dern auch über Olym­pia­kos Pirä­us. Und die­se Grie­chen feg­ten im Euro­league-Eröff­nungs­spiel wie ein Sturm­wind über Real Madrid hin­weg. 66:82 stand es am Ende. In der hei­mi­schen ACB, in der sie erst eine Nie­der­la­ge hin­neh­men muss­ten, hiel­ten sich die Madri­le­nen am Wochen­en­de schad­los. Mit 83:53 gewann die Mann­schaft von Etto­re Mes­si­na gegen den Tabel­len­ach­ten Lagun Aro GBC aus San Sebastian.

TV Ober­fran­ken zeigt das Spiel am Don­ners­tag­abend über Kabel und Satel­lit eine Stun­de zeit­ver­setzt in vol­ler Län­ge. Live ist das Spiel auf Sport1+ zu sehen. Radio Bam­berg über­trägt das Spiel live in einer Sport­son­der­sen­dung. In der hei­mi­schen Ste­chert Are­na tre­ten die Bro­se Bas­kets wie­der am 18. Novem­ber eben­falls in der Tur­kish Air­lines Euro­league gegen Uni­ca­ja Mala­ga an. Kar­ten­te­le­fon: 0951 – 2 38 37.

Schreibe einen Kommentar