Franken1st geht mit neuer Führungsriege in die Saison

Die Franken1st Basketballgesellschaft mbH hat ihre Führungsstruktur den großen nationalen und internationalen Herausforderungen der neuen Saison angepasst. So wurde am vergangenen Montag der langjährige Präsident des Bayerischen Basketballverbands und frühere Direktor des Bamberger Amtsgerichts, Norbert Sieben, vom Aufsichtsrat der Franken1st zum neuen Präsidenten der Brose Baskets ernannt. Das Amt war nach dem überraschenden Rücktritt von Herbert Lauer im Zuge der Übernahme der Arena durch die Stadt Bamberg vakant.

Veränderungen gab es zuvor auch im Aufsichtsrat selbst: Der bisherige Aufsichtsratvorsitzende Dr. Carsten Bissel ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Neuer Aufsichtsratvorsitzender ist Brose-Geschäftsführer Matthias Drewniok, sein Stellvertreter ist der Nürnberger Unternehmer Ralph Koczwara. Dem Aufsichtsrat gehören weiterhin Hauptgesellschafterin Sabine Günther und der Düsseldorfer Sportmanager Stefan Adam an. Neu in den Aufsichtsrat hat die Gesellschafterversammlung Norbert Burkhard, Regionsleiter REWE Süd, gewählt.

Der neue Aufsichtsratvorsitzende Matthias Drewniok dankte seinem Vorgänger Dr. Carsten Bissel für “die geleistete Arbeit und seinen Einsatz während der vergangenen Jahre, in der er die Arbeit des Aufsichtsgremiums mit seiner großen juristischen Kompetenz begleitet hat”. Gleichzeitig begrüßt er den neuen Präsidenten: “Wir freuen uns, mit Norbert Sieben einen in Sachen Basketball erfahrenen Mann an Bord zu bekommen. Sein großes Netzwerk und seine Kenntnisse in der Verbandsarbeit werden uns helfen, das Schiff Brose Baskets weiter auf Erfolgskurs zu halten. Dies bedeutet für uns, maximaler sportlicher Erfolg auf dem Fundament eines erfolgreichen Jugendkonzeptes und immer auf Basis einer soliden und ausgeglichenen Finanzierung. ” Sieben stand in den neunziger Jahren bereits bei den Brose Baskets Vorgängern TSK uniVersa Bamberg und TTL Bamberg in der Verantwortung. “Ich werde mich dafür einsetzen, dass das erreichte Niveau des Basketballsports in Bamberg auch zukünftig gehalten wird und ich werde dabei helfen möglichst viele Unterstützer für diese Herausforderung zu gewinnen. Natürlich können wir nicht in jedem Jahr das Double gewinnen. Hohe Ziele in der Euroleague und in der Beko BBL müssen wir uns angesichts der erneut verstärkten Mannschaft aber setzen. Der sportliche Erfolg der Profimannschaft ist in meinen Augen unabdingbar für den Erfolg des in Deutschland vielfach kopierten Jugendförderprogramms”, setzt Sieben der seine neue Rolle “als Mittler und Moderator” versteht, die Schwerpunkte seiner Amtsführung.