Par­la­men­ta­ri­scher Abend “Regio­nal­ver­mark­tung” im Baye­ri­schen Land­tag am 30. Sep­tem­ber mit der Genuss­re­gi­on Oberfranken

Spätz­le, Weiß­wür­ste, Käse, Brat­wür­ste: Jede Regi­on in Bay­ern hat ihre eige­nen kuli­na­ri­schen high­lights. Die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken, und das, was dahin­ter steht, ist den­noch etwas ganz beson­de­res, das wur­de auf dem par­la­men­ta­ri­schen Abend im Baye­ri­schen Land­tag am 30. Sep­tem­ber in Mün­chen deut­lich. Der par­la­men­ta­ri­sche Abend nahm im Rah­men einer Fach­ver­an­stal­tung das The­ma Regio­nal­ver­mark­tung in Bay­ern in den Focus, zeig­te aktu­el­le Ver­brau­cher­trends auf und stell­te Best Prac­ti­ce- Bei­spie­le für Regio­nal­ver­mark­tungs­in­itia­ti­ven in Bay­ern vor. Ober­fran­ken spiel­te dabei eine beson­de­re Rolle.

Ober­fran­ken ist nicht nur wegen sei­ner drei Genuss­welt­re­kor­de etwas ganz beson­de­res , so der Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner und Hand­werks­kam­mer- Prä­si­dent – Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer, die die Genuss­re­gi­on in Mün­chen vor­stell­ten. Ober­fran­ken hat ja die höch­ste Brauereien‑, Bäcke­r­ei­nen- und Metz­ge­rei­en­dich­te der Welt – 202 Braue­rei­en, 714 Metz­ge­rei­en und 529 Bäcke­rei­en und Kon­di­to­rei­en kom­men dort auf 1,1 Mil­lio­nen Ein­woh­ner. Hin­ter den Welt­re­kor­den ste­hen klei­ne Struk­tu­ren und regio­na­le Wirt­schafts­kreis­läu­fe, die noch funk­tio­nie­ren. Und hin­ter den Welt­re­kor­den steht natür­lich auch eine beson­ders hohe Viel­falt und Qua­li­tät regio­na­ler Lebens­mit­tel. Und die Welt­re­kor­de ste­hen für unse­re Fami­li­en­be­trie­be, die ihre Pro­duk­te leben, die mit viel Lie­be und Hin­ga­be über­lie­fer­te Rezep­tu­ren pfle­gen, aber auch immer wie­der neue Ideen für ihre Kun­den ent­wickeln. Was uns beson­ders freut, so Tho­mas Zim­mer: immer mehr Men­schen in Ober­fran­ken ste­hen hin­ter der Genuss­re­gi­on, das wird beson­ders bei den Besu­cher­zah­len der Genuss­fe­ste, die der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken orga­ni­siert, deut­lich. Und bei den Mit­glie­der­zah­len des Ver­eins, die, ohne Wer­bung zu machen, seit Jah­ren im stark zwei­stel­li­gen Pro­zent­be­reich stei­gen. “Wir haben jetzt schon 175 Mit­glie­der, so Tho­mas Zimmer.

Kaum ein The­ma hat Ober­fran­ken schnel­ler und nach­hal­ti­ger geeint als das The­ma Genuss­re­gi­on, so Land­tags­vi­ze­prä­si­dent. Peter Mey­er. Über alle Stadt‑, Land­kreis- und auch Par­tei­gren­zen hin­weg wird die Genuss­re­gi­on als Image­brin­ger erster Güte für Ober­fran­ken gese­hen. Das ist eine gro­ße Chan­ce für Ober­fran­ken, mit dem The­ma Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken vom Nega­tiv­image weg zu kommen.

Kein Wun­der, dass das Abend­buf­fet des par­la­men­ta­ri­schen Abends in Mün­chen vom Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken gestal­tet wur­de. Hand­werk­lich gebrau­te Bie­re aus ganz Ober­fran­ken, hand­ge­fer­tig­te Pra­li­nen aus Bam­berg, hand­werk­li­ches Gebäck aus Bay­reuth, Wurst­spe­zia­li­tä­ten aus Hof, Käse­spe­zia­li­tä­ten aus dem Cobur­ger Land, Obst­säf­te aus dem Fich­tel­ge­bir­ge, Schnäp­se aus der Frän­ki­schen Schweiz, und nicht zu ver­ges­sen die Wild­spe­zia­li­tä­ten aus Forch­heim und Kulm­bach begei­ster­ten die baye­ri­schen Gäste. Vor allem aber, und das ist das eigent­li­che Mar­ken­zei­chen der Auf­trit­te der Genuss­re­gi­on: hin­ter den Genuss­stän­den stan­den die Mei­ster selbst, also die Pro­du­zen­ten, die die Spe­zia­li­tä­ten gefer­tigt haben. Die jedes Mal wie­der mit Begei­ste­rung, Freu­de und Stolz ihre frän­ki­schen Köst­lich­kei­ten prä­sen­tiert haben. Und die­ser Fun­ke sprang auch in Mün­chen über. Ober­fran­ken ist eben eine Genuss­re­gi­on mit Herz.

Noch im Jahr 2010 wird die Inter­net­sei­te des Ver­eins Genuss­re­gi­on www​.genuss​re​gi​on​.ober​fran​ken​.de um eine gro­ße Spe­zia­li­tä­ten­da­ten­bank ergänzt, so war in Mün­chen zu hören. Die ersten 100 ober­frän­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten sind bereits recher­chiert und fotografiert.

Schreibe einen Kommentar