Erfolg­rei­cher Start für die Bro­se Baskets

Der Sai­son­auf­takt der Bro­se Bas­kets ist erst­mals seit drei Jah­ren gelun­gen. Eine aus­ver­kauf­te Ste­chert Are­na und ein 70:59 Sieg über ratio­pharm Ulm waren die Aus­beu­te des Sonn­tag­abends für den Deut­schen Meister.

Die ersten Bam­ber­ger Punk­te in der 45. Spiel­zeit der Beko Bas­ket­ball Bun­des­li­ga gehör­ten nach 30 Sekun­den Cen­ter Tibor Pleiß, der kurz dar­auf mit einem kra­chen­den Dun­king zum 4:2 nach­setz­te. Danach ent­wickel­te sich ein umkämpf­tes, von vie­len Fouls und wenig Rhyth­mus auf bei­den Sei­ten gezeich­ne­tes Spiel. Erst kurz vor Ende des drit­ten Vier­tel erreich­ten die Bam­ber­ger durch einen Drei­er von John Golds­ber­ry eine zwei­stel­li­ge Füh­rung. Im letz­ten Vier­tel war beim Stand von 60:43 die höch­ste Bam­ber­ger Füh­rung erreicht. Ulm kämpf­te sich aber wie über das gesam­te Spiel wie­der her­an. Der Vor­sprung betrug plötz­lich nur noch sechs Punk­te. Letzt­lich brach­ten jedoch Golds­ber­ry und Gavel das erste Punkt­spiel der Sai­son für die Bro­se Bas­kets nach Hause.

Head Coach Chris Fle­ming: “Wir sind sehr froh, die­ses Spiel gewon­nen zu haben. Mike Tay­lor und die Ulmer haben uns in den letz­ten Jah­ren gezeigt. wie gut sie bereits früh in der Sai­son drauf sind. Es war uns des­halb sehr wich­tig, heu­te einen guten Start zu erwi­schen. Offen­siv wirk­ten wir in die­sem ersten Spiel etwas ver­krampft, eini­ge Jungs haben sich sehr unter Druck gesetzt. Statt den Druck auf meh­re­re Schul­tern zu ver­tei­len, haben wir in man­chen Situa­tio­nen zu früh den Abschluss gesucht. So haben wir uns immer wei­ter ver­krampft. Nichts­de­sto­trotz haben wir am Schluss die rich­ti­gen Ant­wor­ten gefun­den, vor allem durch Anton und auch Tibor Pleiß mit eini­gen guten Aktionen.”

Ein aus­führ­li­cher Spiel­be­richt steht auf bro​se​bas​kets​.de

Schreibe einen Kommentar