Bam­ber­ger FDP will Infra­struk­tur der Regi­on wei­ter stärken

Mit­glie­der­ver­samm­lung: Die Libe­ra­len set­zen sich für eine Siche­rung des ICE-Halts in Bam­berg und eine bes­se­re ÖPNV-Anbin­dung des länd­li­chen Raums ein – Dele­gier­te neu gewählt

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Seba­sti­an Kör­ber und bau­po­li­ti­sche Spre­cher der FDP-Frak­ti­on war Gast­red­ner bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Dele­gier­ten­wah­len des FDP-Kreis­ver­ban­des Bam­berg-Stadt und Land. Kör­ber beton­te die Bedeu­tung des ICE-Hal­tes für Bam­berg und dass er sich für die­sen seit sei­nem Amts­an­tritt vor einem Jahr immer wie­der gegen­über dem Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um und der DB AG ein­ge­setzt habe. „In letz­ter Zeit geäu­ßer­te Befürch­tun­gen im Bam­ber­ger Stadt­rat, ange­sichts der Aus­bau­pla­nun­gen für die Strecke könn­te die Dom­stadt mög­li­cher­wei­se vom ICE-Halt abge­kop­pelt wer­den, sind unbe­grün­det“, ver­si­cher­te Kör­ber. Im Bahn­hof Bam­berg fin­den auch in Zukunft wei­ter­hin Regel­hal­te des Fern­ver­kehrs statt. Deren Tak­tung ori­en­tiert sich jedoch wie schon bis­her am Fahr­gast­auf­kom­men, erläu­ter­te der Abge­ord­ne­te, der auch Mit­glied im Ver­kehrs­aus­schuss des Bun­des­ta­ges ist.

FDP-Kreis­vor­sit­zen­der Jobst Gieh­ler unter­strich, dass es ein wich­ti­ges Anlie­gen der Bam­ber­ger FDP sei, die ÖPNV-Ver­bin­dun­gen im länd­li­chen Raum um Bam­berg zu ver­bes­sern und damit die umlie­gen­den Gemein­den bes­ser an das Ober­zen­trum Bam­berg anzu­bin­den. Gieh­ler freu­te sich in die­sem Zusam­men­hang, dass die Bemü­hun­gen der FDP um eine Ver­bes­se­rung der Zug­ver­bin­dun­gen auf der Bahn­strecke Bam­berg-Bau­nach-Recken­dorf-Ebern erfolg­reich waren. „Durch inten­si­ven Ein­satz beim baye­ri­schen Wirt­schafts- und Ver­kehrs­mi­ni­ster Mar­tin Zeil ist es uns gelun­gen zu errei­chen, dass ab 12. Juni 2011 noch ein Nacht­zug auf der Strecke ver­keh­ren wird, der in Bam­berg um 22.55 Uhr abfährt. Damit kön­nen die Bewoh­ner des Bau­nach­ta­les end­lich Abend­ver­an­stal­tun­gen in Bam­berg besu­chen und anschlie­ßend wie­der mit dem Zug zurück­fah­ren.“ Gera­de für jun­ge Men­schen, die noch kei­nen Füh­rer­schein haben, sei dies ein gro­ßer Gewinn, so der FDP-Kreisvorsitzende.

Der Kreis­vor­sit­zen­de der Jun­gen Libe­ra­len, Timm Jan­der, kün­dig­te an, dass sich die FDP-Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on in den näch­sten Mona­ten beson­ders für eine bes­se­re Anbin­dung der Stadt­rand­ge­mein­den rund um Bam­berg an das städ­ti­sche Bus­netz ein­set­zen will. „Gera­de was die Abend­stun­den anbe­trifft, besteht hier nach wie vor Ver­bes­se­rungs­be­darf“, so Jander.

Bei den Dele­gier­ten­wah­len zum Lan­des- und Bezirks­par­tei­tag wur­den neben den erfah­re­nen Funk­ti­ons­trä­gern auch zahl­rei­che Jün­ge­re gewählt. Auf Lan­des­ebe­ne ver­tre­ten in Zukunft Jobst Gieh­ler, Mar­tin Pöh­ner, Tho­mas Hahn, Achim Hecht, Chri­sto­pher Kah und JuLi-Chef Timm Jan­der die Inter­es­sen der Bam­ber­ger Libe­ra­len. Zu Bezirks­de­le­gier­ten wur­den unter ande­rem Wil­helm Haber­mann, Wer­ner Schau­er, Chri­stoph Brandt und Fer­di­nand Abba­te gewählt.

Schreibe einen Kommentar