Ehren­me­dail­len für Ver­dien­ste um Ober­fran­ken

Der Bezirks­tag von Ober­fran­ken hat die Ver­lei­hung der Ehren­me­dail­le in Sil­ber an vier ver­dien­te Mit­bür­ger beschlos­sen: die Aus­zeich­nung geht in die­sem Jahr an Eber­hard Sil­ler aus Hof, Dr. Hans-Jür­gen Ditt­mann aus Eggols­heim, Prof. Dr. Man­fred Haidl aus Bam­berg und an den gebür­ti­gen Bam­ber­ger Dr. Gerd Schal­ler.

Eber­hard Sil­ler (Hof) hat sich vor allem durch sein viel­fäl­ti­ges ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment hohe Ver­dien­ste um Ober­fran­ken erwor­ben. Er gehört seit 1978 dem Hofer Stadt­rat an, ist seit 1996 Bür­ger­mei­ster. Seit 1998 sitzt Sil­ler im Bezirks­tag von Ober­fran­ken und übt seit 2003 auch das Amt des gewähl­ten Stell­ver­tre­ters des Bezirks­tags­prä­si­den­ten aus. Er ver­tritt die kom­mu­na­len Inter­es­sen in einer Viel­zahl von wei­te­ren, auch über­re­gio­na­len Gre­mi­en, wie zum Bei­spiel dem Schul­aus­schuss des Deut­schen Städ­te­ta­ges.

Vor­schlag: CSU-Bezirks­tags­frak­ti­on

Dr. Hans-Jür­gen Ditt­mann (Eggols­heim), prak­ti­zie­ren­der All­ge­mein­arzt, enga­giert sich über sei­nen Beruf hin­aus seit vie­len Jah­ren ehren­amt­lich in den Berei­chen Gesund­heit und Poli­tik. So hat er sich für die Errich­tung von Pra­xis­netz­ver­bün­den für die ger­ia­tri­sche Betreu­ung in Senio­ren­hei­men und die Ein­füh­rung der Pal­lia­tiv­me­di­zin in der ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Pfle­ge ein­ge­setzt.

Seit über 30 Jah­ren ist Ditt­mann Fort­bil­dungs­be­auf­trag­ter der Johan­ni­ter-Unfall­hil­fe in Ober­fran­ken. Zusätz­lich enga­giert sich der Medi­zi­ner in der Kom­mu­nal­po­li­tik.

Vor­schlag: CSU-Bezirks­tags­frak­ti­on

Pro­fes­sor Dr. Man­fred Haidl (Bam­berg) ist seit 1992 ehren­amt­li­cher Vor­sit­zen­der des Kol­ping- Bil­dungs­wer­kes, Diö­ze­san­ver­band Bam­berg e.V.. In die­ser Zeit hat er die Ent­wick­lung des Bil­dungs­wer­kes maß­geb­lich geprägt und vor­an­ge­trie­ben. Unter sei­ner Füh­rung hat sich das Kol­ping-Bil­dungs­werk Bam­berg zu einem bedeu­ten­den Bil­dungs­un­ter­neh­men in Ober- und Mit­tel­fran­ken ent­wickelt. Ins­ge­samt über 100.000 Men­schen haben in die­ser Zeit durch das Bil­dungs­werk Bam­berg Bil­dung, För­de­rung und Unter­stüt­zung erfah­ren.

Vor­schlag: CSU- Bezirks­tags­frak­ti­on

Dr. Gerd Schal­ler (Mün­chen) hat sich durch sei­ne beruf­li­che Tätig­keit als Diri­gent an inter­na­tio­nal renom­mier­ten Häu­sern und als künst­le­ri­scher Lei­ter des „Ebra­cher Musik­som­mers“ um Ober­fran­ken ver­dient gemacht.

Schal­ler war bereits an der Staats­oper Han­no­ver, dem Staats­thea­ter Braun­schweig und am Thea­ter Mag­de­burg tätig. Er arbei­te­te mit zahl­rei­chen bekann­ten Orche­stern im In- und Aus­land. Schal­ler ist gebür­ti­ger Bam­ber­ger und in Ober­fran­ken auf­ge­wach­sen, heu­te wohnt er in Mün­chen. Den Bezug zu sei­ner Hei­mat hat er aller­dings nie ver­lo­ren, das zeigt unter ande­rem sein Enga­ge­ment als künst­le­ri­scher Lei­ter des „Ebra­cher Musik­zau­bers“.

Vor­schlag: Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler

Schreibe einen Kommentar