Fels­si­che­rung am Wei­ßen Berg

Die Dienst­stel­le Bay­reuth der Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern lässt auf der A70 in Fahrt­rich­tung Bam­berg zwi­schen den Anschluss­stel­len Thur­nau-West und Schir­ra­dorf die anste­hen­de Fels­bö­schung sichern. Die Kosten der Maß­nah­me belau­fen sich auf rund eine Mil­li­on Euro.

Nach erfolg­ten Vor­ar­bei­ten Anfang Juli und der am 14. Juli erfolg­ten Ver­kehrs­um­le­gung auf die Süd­fahr­bahn hat die beauf­trag­te Spe­zi­al­fir­ma aus Öster­reich mit den Arbei­ten an der Fels­bö­schung am soge­nann­ten Wei­ßen Berg begon­nen. Zuletzt hat­te sich im Früh­jahr 2009 ein grö­ße­rer Fels­ab­gang ereig­net, der durch die vor­han­de­nen Siche­run­gen auf­ge­fan­gen wer­den konn­te. Es muss­te jedoch fest­ge­stellt wer­den, dass die bestehen­den Siche­rungs­maß­nah­men nicht mehr dem aktu­el­len Stand der Tech­nik ent­spra­chen und dau­er­haft nicht geeig­net wären, die erfor­der­li­che Sicher­heit für die Fahr­bahn zu gewährleisten.

Nach einer Begut­ach­tung durch das Lan­des­amt für Umwelt ent­schloss man sich die Fels­bö­schung durch eine Erneue­rung und Erwei­te­rung der bestehen­den Maß­nah­men bes­ser zu sichern.

Im Wesent­li­chen wird die­se neue Siche­rung durch das Auf­le­gen eines im Fels ver­an­ker­ten Stahl­net­zes erfol­gen, so dass sich kei­ne Fels­stücke mehr lösen kön­nen. In Teil­be­rei­chen wird auch ein neu­er Stein­schlag­schutz­zaun errichtet.

Die Gefahr eines Fels­ab­gan­ges auf die Fahr­bahn der A70 kann somit mini­miert werden.

Die Arbei­ten wer­den auch am Wochen­en­de durchgeführt.

Aus Sicher­heits­grün­den wur­de der Ver­kehr auf die Süd­fahr­bahn gelegt. Dort ste­hen für die Fahrt­rich­tung Bam­berg zwei, in Fahrt­rich­tung Bay­reuth (berg­ab) ein Fahr­strei­fen zur Ver­fü­gung. Die Geschwin­dig­keit berg­ab wur­de auf 60 km/​h begrenzt.

Ab 10. Sep­tem­ber soll der Ver­kehr wie­der ohne Beein­träch­ti­gung flie­ßen können.

Die ein­ge­rich­te­te Ver­kehrs­füh­rung wird gleich­zei­tig für eine Erneue­rung der stark geschä­dig­ten Deck­schicht am Wei­ßen Berg genutzt. Auf rund zwei Kilo­me­tern Län­ge wer­den im zeit­li­chen Rah­men der obi­gen Maß­nah­me bei­de Fahr­spu­ren erneuert.

Die Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern bit­tet alle Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für even­tu­ell auf­tre­ten­de Verkehrsbehinderungen.

Schreibe einen Kommentar