„Sinn und Sinn­lich­keit“ im Alten Rat­haus in Bamberg

Vor­hang auf! Die Samm­lung Lud­wig wird zum Theater

In kur­zen Schau­spiel­sze­nen dreht sich alles um Schön­heit, Lie­be und Tod, so wird die Vani­tas, das Leit­mo­tiv der barocken Gei­stes­welt, für die Muse­ums­be­su­cher leben­dig. Mit drei Schau­spie­lern wird der Kon­trast zwi­schen pral­ler Lebens­freu­de und Ver­gäng­lich­keit inszeniert.

Für Jugend­lich­keit und Schön­heit steht das jun­ge Lie­bes­paar, das zärt­lich tur­telnd und ver­hei­ßungs­voll ins Leben blickend durch die Samm­lung wan­delt. Es beschaut die schö­nen Stücke des Por­zel­lans und ist berauscht von sich – sei­nem jun­gen Glück und all der Schön­heit. Voll der Lebens­lust gesteht es sich die Lie­be und umgarnt sich mit Rei­men und Ver­sen. Aber da nähert sich, still und lei­se Sei­fen­bla­sen in den Him­mel sto­ßend, uner­bitt­lich der schwar­ze Gesell, der das jähe Ende kün­det und die schö­ne Made­moi­sel­le nur noch kla­gen lässt: “Oh Tod, wie grau­sam bist Du hin­ter mich gegan­gen, mich in dei­nem Tanz zu fan­gen, wo ich doch wollt’ ent­decken der Lie­be schö­nes Spiel.”

Sonn­tag, 4. Juli 2010, 13:30 – 16:30 Uhr, Samm­lung Lud­wig, Bam­berg, im Alten Rathaus

Eine Anmel­dung ist nicht erforderlich!

Schreibe einen Kommentar