MdL Edu­ard Nöth: “Bun­des­wei­ter Lei­stungs­ver­gleich bestä­tigt, dass wir auf dem rich­ti­gen Weg sind”

Zum sehr guten Abschnei­den beim bun­des­wei­ten Bil­dungs­test gra­tu­lier­te der Forch­hei­mer CSU-Land­tags­abe­ord­ne­te Edu­ard Nöth den baye­ri­schen Schü­lern und Leh­rern ganz herz­lich. „Dies zeigt, dass die baye­ri­sche Bil­dungs­po­li­tik auf dem rich­ti­gen Weg ist. Wir bele­gen in allen gete­ste­ten Berei­chen der Fächer Deutsch und Eng­lisch der 9. Klas­sen von Haupt- und Real­schu­len sowie Gym­na­si­en den ersten Platz.“

Beson­ders erfreu­lich sei das Abschnei­den der baye­ri­schen Haupt- und Real­schü­ler. Auch die baye­ri­schen Schü­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund lie­gen im Län­der­ver­gleich mit ihren Ergeb­nis­sen in der Spit­zen­grup­pe, so Edu­ard Nöth zur Aus­wer­tung des Län­der­ver­gleichs. Zu den künf­ti­gen Schwer­punk­ten gehört, so Edu­ard Nöth, dass die Chan­cen der Jugend­li­chen aus bil­dungs­fer­nen Schich­ten und der Schü­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund wei­ter ver­bes­sert wer­den müs­sen“.

„Qua­li­tät und Gerech­tig­keit sind die Maß­stä­be Baye­ri­scher Bil­dungs­po­li­tik.“ Die rich­ti­gen Maß­nah­men sind dazu bereits ein­ge­lei­tet. So wird der Aus­bau der Ganz­tags­an­ge­bo­te wei­ter vor­an­ge­trie­ben, die indi­vi­du­el­le För­de­rung ver­stärkt und die Klas­sen­grö­ßen gesenkt. Auch beson­de­re För­der­pro­gram­me für Kin­der mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, wie bei­spiels­wei­se das Pro­jekt „Talent im Land“, sind hier wich­ti­ge ergän­zen­de Ange­bo­te.

Lei­der wird, so MdL Nöth, auch bei die­ser Stu­die nicht berück­sich­tigt, dass in Bay­ern gera­de die beruf­li­che Bil­dung einen gro­ßen Bei­trag zur Durch­läs­sig­keit und Chan­cen­ge­rech­tig­keit lei­stet. Es wird beim The­ma Bil­dungs­ge­rech­tig­keit wie­der nur auf die rela­ti­ve Chan­ce des Gym­na­si­al­be­su­ches abge­stellt, obwohl in Bay­ern über 40 Pro­zent der Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung nicht über das Gym­na­si­um, son­dern über den beruf­li­chen Bil­dungs­weg, z.B. über die beruf­li­che Ober­schu­le, erwer­ben. „Das Igno­rie­ren der hoch­wer­ti­gen beruf­li­chen Bil­dung in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Stu­di­en ist und bleibt ein ech­tes Ärger­nis“, stellt Edu­ard Nöth fest.

„Beson­de­rer Dank gilt unse­ren enga­gier­ten Leh­re­rin­nen und Leh­rern in Bay­ern“, sag­te MdL Edu­ard Nöth abschlie­ßend. Leh­rer und Erzie­her hät­ten eine beson­ders ver­ant­wor­tungs­vol­le, aber auch schö­ne Auf­ga­be in unse­rer Gesell­schaft, die jedoch auf­grund der Ver­än­de­run­gen in unse­ren Fami­li­en immer schwie­ri­ger gewor­den ist. Die Tests zu den Bil­dungs­stan­dards des IQB (Insti­tut zur Qua­li­täts­ent­wick­lung im Bil­dungs­we­sen) wur­den bun­des­weit durch­ge­führt. Sie lösen in Deutsch­land den PISA-Län­der­ver­gleich ab.

Schreibe einen Kommentar