1. Wigalois-Poetry Slam in Gräfenberg am 23.10.2016

Martin Geier. Foto: Valentin Olpp

Martin Geier. Foto: Valentin Olpp

Der Kulturverein Wirnt von Gräfenberg lädt ein zum ersten Gräfenberger Poetry Slam in seiner Lesereihe „Poeten-Eckela“. Die Moderation hat der Nürnberger Slammer Martin Geier, mehrfacher Sieger von Poetry Slams in ganz Deutschland. Weitere Slammer aus Erlangen und Bamberg bereichern das Programm. Mit im Boot sind der Gräfenberger Jugendpfleger Christian Schönfelder und die Fun-Reader der staatlichen Ritter-Wirnt-Realschule mit Heike Schütz.

Wer selbst einen eigenen Text vortragen möchte und in Gräfenberg und Umgebung zuhause ist: Bitte unter poetryslam@suedliche-fraenkische-schweiz.com anmelden. Die Regeln: 5 Minuten Redezeit ohne Hilfsmittel wie Kostüme, Handpuppen, Musik etc. Das Publikum ist die Jury, keine Diffamierung von Teilnehmern!

Warum „Wigalois-Poetry Slam“? War der Ritter Wirnt von Gräfenberg ein Poetry-Slammer? Neuere Erkenntnisse über die mündliche Vortragspraxis mittelalterlicher Dichter weisen in diese Richtung. Auch Hans Sachs und die Nürnberger Meistersinger oder die Pegnitzschäfer vom Pegnesischen Blumenorden waren so etwas ähnliches. Poetry Slam, zu Deutsch „Dichterwettstreit“ ist also die moderne Wiederbelebung einer uralten Form der Literaturdarbietung, wie sie etwa auch orientalische Märchenerzähler pflegten. Allerdings dürfen beim heutigen Poesie-Wettbewerb in der Regel keine Musikinstrumente verwendet werden. Bewertet wird allein die Qualität der vorgetragenen Texte und der gekonnte Vortrag. Damit soll ins l Gräfenberger „Poeten-Eckela“ etwas jugendlich-frischer Wind gebracht werden, und das nachhaltig.

1. Wigalois-Poetry Slam

  • im Gräfenberger Poeten-Eckela
  • Sonntag, 23.10.2016, 15:00 Uhr
  • Wirthschaft zum Eckela, Marktplatz 20
  • Eintritt frei!

Schreibe einen Kommentar