Der Landkreis Bamberg beginnt noch in diesem Jahr mit der Erweiterung und Sanierung der Realschule Scheßlitz

Visualisierung der Neubaumaßnahme: generalsanierter Bestandsbau mit Erweiterung (graues Gebäude links im Bild). Quelle: Architektengemeinschaft Heinz & Paptistella

Visualisierung der Neubaumaßnahme: generalsanierter Bestandsbau mit Erweiterung (graues Gebäude links im Bild). Quelle: Architektengemeinschaft Heinz & Paptistella

„Investition in Bildung ist Investition in die Zukunft.“

An der Staatlichen Realschule Scheßlitz kann gebaut werden! Die Genehmigung für den vorzeitigen Baubeginn erteilte jetzt die Regierung von Oberfranken. Landrat Johann Kalb: „Ich freue mich, dass wir noch in diesem Jahr mit der Erweiterung und Sanierung der Realschule Scheßlitz beginnen können. Damit setzen wir erneut ein klares Zeichen und investieren in die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen.“

Der Spatenstich soll nach den Herbstferien erfolgen, die Bauzeit beträgt voraussichtlich fünf Jahre. Die Gesamtkosten für die Renovierung aller Bestandsgebäude und die Errichtung der notwendigen Erweiterungsbauten belaufen sich auf rund 24,5 Mio. Euro. Landrat Johann Kalb zeigte sich erfreut: „Die Investitionen in die Bildung werden sich auszahlen, denn unser Kapital, das Wissen, ist der wichtigste Wachstumstreiber.“

Mehr Raum für Lehre und Bildung

Mit dem Bau eines Erweiterungsgebäudes entstehen 20 neue Unterrichtsräume (Klassenzimmer, Fach- und Gruppenräume sowie Räume für die Ganztagsschule). Insgesamt gewinnt die Realschule Scheßlitz dadurch 2.650 Quadratmeter Fläche. Die Bestandsgebäude werden generalsaniert, dabei werden die gesamte Haustechnik erneuert und auch die Außenwände mit einer neuen Fassade verkleidet und gedämmt sowie neue Fenster eingebaut. Darüber hinaus erhält die Realschule Scheßlitz eine automatische Brandmeldeanlage und wird zukünftig Regenwasser nutzen. Die vorhandenen größeren Klassenzimmer ermöglichen die künftig wichtiger werdende Einzelförderung und eine individuelle Unterrichtsdifferenzierung; beides erfordert mehr Raum. „Die energieeffiziente und lernförderliche Sanierung ist ein deutlicher Pluspunkt für die Schüler, die Lehrer sowie für die Umwelt“, erklärte Landrat Johann Kalb. Während der anstehenden Baumaßnahmen werden die Schülerinnen und Schüler noch weiterhin in den Containern untergebracht sein, nach Fertigstellung der Erweiterungsbauten ziehen sie dann in die neuen Räume um.

Um die angrenzenden Nachbarn über die bevorstehenden Baumaßnahmen zu informieren, ist eine Veranstaltung im Oktober geplant.

Die Staatliche Realschule Scheßlitz wurde 1972 für zwölf Klassen mit den entsprechenden Gruppen- und Fachräumen errichtet. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen wurde in den Jahren 2002/2003 die Schule auf 21 Klassen erweitert. Darüber hinaus wurden fünf Klassenzimmercontainer zur vorübergehenden Unterbringung der wesentlich höheren Schülerzahl angeschafft. Die Realschule Scheßlitz musste die Anzahl der Klassenzimmercontainer bis zum Schuljahr 2010/2011 auf insgesamt neun aufstocken. Im neuen Schuljahr unterrichten 58 Lehrkräfte 843 Schülerinnen und Schüler in der Realschule Scheßlitz.

Schreibe einen Kommentar