Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Durchwachsenes Geschäftsjahr 2015 für die Stadtwerke Bayreuth

| Keine Kommentare

Die Stadtwerke Bayreuth blicken auf ein schwieriges Geschäftsjahr 2015 zurück. Der Umsatz sank leicht, allerdings konnte das Unternehmen einen Gewinn in Höhe von rund 400.000 Euro ausweisen. Insgesamt investierten die Stadtwerke fast 6 Millionen Euro.

Bayreuth – Die Stadtwerke Bayreuth blicken auf ein durchwachsenes Geschäftsjahr 2015 zurück. Der Umsatz ging um 0,8 Prozent auf rund 129 Millionen Euro zurück. Allerdings zeigte sich das Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert: Wiesen die Stadtwerke Bayreuth 2014 noch einen Verlust in Höhe von rund 900.000 Euro aus, stieg der Gewinn im Geschäftsjahr 2015 auf etwa 400.000 Euro. Insgesamt investierte das Unternehmen knapp 6 Millionen Euro. Neben den Aufträgen an Firmen in der Region in und um Bayreuth verblieb ein Großteil des von den Stadtwerken erwirtschafteten Geldes in der Region.

Markenneuausrichtung des Unternehmens

Ein Meilenstein für die Stadtwerke war im Jahr 2015 die Markenneuausrichtung. Seitdem firmieren alle Gesellschaften des Konzerns unter der Dachmarke „Stadtwerke Bayreuth“. Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer glaubt an die Strahlkraft dieses Schrittes: „Natürlich zeigen sich die Ergebnisse nicht von heute auf morgen.“ Nichtsdestotrotz sei er überzeugt, dass die Stadtwerke durch den neuen Auftritt, einen verbesserten Kundenservice und neue Angebote punkten können. „Beispielsweise bieten wir unseren Kunden inzwischen ausschließlich Ökostrom und Ökogas an – TÜV-zertifiziert und ohne Aufpreis“, erklärt Bayer.

Gewinne aus der Energieversorgung

Im Kerngeschäft, der Energie- und Wasserversorgung, erlebten die Stadtwerke Bayreuth ein diffiziles Geschäftsjahr 2015. In diesen Bereichen erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn in Höhe von gut 9 Millionen Euro. Dies sind allerdings 1,8 Millionen Euro weniger als noch im Vorjahr. Gründe hierfür waren unter anderem Sondereffekte wie Rückstellungen für Rückforderungen aus Insolvenzen von Kunden. Ein entscheidender Schritt für die Zukunft der Stadtwerke war die Verlängerung der Strom- und Gaskonzession durch die Stadt Bayreuth. Das heißt: Bis zum 31. Dezember 2035 werden sich die Stadtwerke Bayreuth um das Strom- und Gasnetz in Bayreuth kümmern.

5,8 Millionen Fahrgäste in den Bussen

Die Busse der Stadtwerke Bayreuth beförderten im Jahr 2015 rund 5,8 Millionen Fahrgäste. Die Stadtwerke investierten 700.000 Euro in die Verjüngung der insgesamt 35 Busse zählenden Flotte. Auch für das Jahr 2016 ist geplant, einen neuen Bus zu kaufen. In den Tiefgaragen, dem Parkhaus Oberfrankenhalle und den Parkplätzen der Stadtwerke verbuchte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 knapp 390.000 Kurzzeitparkvorgänge, was einem leichten Anstieg von etwa 1 Prozent entspricht.

Mehr Besucher in den Bädern

Gut 440.000 Menschen besuchten im Jahr 2015 die Bäder der Stadtwerke Bayreuth – ein Zuwachs von nahezu 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 208.000 davon entfielen auf die Lohengrin Therme. Vom heißen Sommer 2015 profitieren konnte das Kreuzsteinbad – hier zählten die Stadtwerke Bayreuth 156.000 zahlende Besucher. Insgesamt 30.000 Euro haben die Stadtwerke in die Umgestaltung des dortigen Spielplatzes investiert. Im Stadtbad verzeichneten die Stadtwerke 80.000 zahlende Badegäste. Hier investierten die Stadtwerke Bayreuth im Jahr 2015 rund 130.000 Euro für den Einbau zweier Textilsaunen und energiesparender LEDs, die pro Jahr rund 40 Tonnen CO2 vermeiden.

Ausblick: 4,5-Millionen-Euro-Investition für eine Wasseraufbereitungsanlage

Unter dem Strich belief sich der Verlust der Sparten Bäder, Parken und Verkehr im Jahr 2015 auf 7,6 Millionen Euro, die die Stadtwerke Bayreuth durch die Gewinne aus der Energie- und Wasserversorgung ausgleichen konnten. „Dieser Ausgleich fällt uns durch die zunehmend harte Konkurrenz auf dem Energiemarkt immer schwerer“, sagt Jürgen Bayer. Dazu kommen notwendige Investitionen, die das Ergebnis der Stadtwerke belasten werden. Beispielsweise werden die Stadtwerke Bayreuth 2017 damit beginnen, die Wasseraufbereitungsanlage am Eichelberg zu sanieren. Voraussichtliche Kosten: Rund 4,5 Millionen Euro.

Über die Stadtwerke Bayreuth:

Die Stadtwerke Bayreuth bieten Strom, Gas, Fernwärme und Energie-Contracting an. Daneben beliefern die Stadtwerke ihre Kunden in und um Bayreuth jedes Jahr mit rund fünf Milliarden Litern Trinkwasser und befördern alljährlich etwa sechs Millionen Fahrgäste durch den Busverkehr im Stadtgebiet. Zudem betreibt das Unternehmen mehrere Tiefgaragen, Parkplätze sowie ein Parkhaus. Die Lohengrin Therme, das Stadtbad, das Kreuzsteinbad und das Freiluftbad Bürgerreuth gehören ebenfalls zum Portfolio. Die Stadtwerke Bayreuth beschäftigen rund 400 Mitarbeiter und erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von knapp 129 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie unter stadtwerke-bayreuth.de

http://www.wiesentbote.de/2016/08/16/durchwachsenes-geschaeftsjahr-2015-fuer-die-stadtwerke-bayreuth/

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen