Leserbrief: S-Bahn-Halt Forchheim Nord

Wer an der Stadtratssitzung am 20.7. im Landratsamt teilgenommen hat, bei der Vertreter der Bahn die Varianten eines S-Bahn- Halts in Forchheim Nord vorstellten, konnte bei den Räten und beim OB wenig Freude, geschweig denn Begeisterung über dieses Vorhaben feststellen, für das die Stadt, der Landkreis, die Schulen, die Abgeordneten und eine Bürgerinitiative, die über 5000 Unterschriften sammelte und in München übergab, seit Jahren kämpfte.

Nun soll in den Fraktionen und im Stadtrat, hoffentlich auch durch eine baldige Bürgerbeteiligung, über die 4 Lösungsvarianten beraten und entschieden werden. Wir empfehlen dabei nicht ausschließlich die Kosten, die für die Stadt dabei entstehen, in den Vordergrund zu rücken, sondern dabei die Chancen für die Stadtentwicklung im Norden der Stadt intensiv zu diskutieren und zu bedenken.

Der Bau dieses S-Bahn-Halts bedeutet in der 172-jährigen Bahngeschichte Forchheims einen Meilenstein, der neben den damit verbundenen Eingriffen eben auch enorme  Entwicklungschancen bietet. Nicht nur die Schüler der benachbarten Schulen und Pendler werden profitieren, auch das Potential für die Prosperität und die Zukunft des Stadtteils muss einbezogen werden. Diskutieren, abwägen und dann entscheiden, so muss der Weg aussehen und nicht – angesichts der sich bietenden Chancen – sagen „Drei Mio. haben wir nicht, bums, fertig, aus !“ ( Original Aussage OB Kirschstein ).

Auf den Tag genau vor einem Jahr hat der Bayerische Verkehrsminister Joachim Herrmann am Forchheimer Bahnhof zugesagt, dass der von der Stadt seit 1991 wieder geforderte Bahn Halt im Norden kommt. Diese Chance gilt es jetzt zu nutzen. Wir sind uns sicher, dass in vertieften Gesprächen auch mit der Bahn die Situierung  des Halts, aber auch das Finanzierungsthema gelöst werden kann. Also, liebe Räte, nicht „Kopfschütteln und Unverständnis“ ( FT v. 22.7. ) sind jetzt gefragt, sondern beherztes Zugreifen. Die Chance für die Zukunft unserer Stadt bietet sich nur einmal, nämlich jetzt im Zusammenhang mit dem Ausbau der  ICE- Strecke Nürnberg – Ebensfeld.

Otwin Schneider, Vorsitzender BI – S-Bahn-Halt Forchheim – Nord
Eduard Nöth, Schirmherr der BI – S-Bahn-Halt Forchheim  – Nord     

Schreibe einen Kommentar