Störungsfreie Eröffnung der Richard-Wagner-Festspiele 2016

Mit Eröffnung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele 2016 am Montag, steht die Stadt Bayreuth für die nächsten Wochen erneut im Blickpunkt der weltweiten Öffentlichkeit. Für die Sicherheitsmaßnahmen am Premierentag der Festspiele konnte die Oberfränkische Polizei zum Ende der Aufführung bereits eine positive Bilanz ziehen. Insbesondere trug hier die überwiegende Akzeptanz von Seiten der Festspielgäste und Zuschauer im Hinblick auf die polizeilichen Maßnahmen bei.

Der alljährliche Festspielauftakt am 25. Juli stellt die Einsatzplaner der Polizei stets vor eine besondere Herausforderung. Aufgrund der abstrakt hohen Gefährdungslage in Deutschland mussten die Festspiel GmbH als Veranstalter, die Stadt Bayreuth als originäre Sicherheitsbehörde und das Polizeipräsidium Oberfranken auf die weltpolitische Lageentwicklung reagieren. Hierbei galt es die mittlerweile standardisierten Sicherheitsvorkehrungen für Veranstaltungen mit einer Vielzahl von Personen anzupassen. Die Umsetzung eines frühzeitig geplanten, erweiterten Sicherheitskonzeptes für die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth war die logische Folge.

Für die Sicherheit der anwesenden Festspielgäste und Schutzpersonen hat es sich die Oberfränkische Polizei bereits von Beginn an zum Ziel gesetzt, die öffentliche Sicherheit und Ordnung während der gesamten Festspielzeit unter Berücksichtigung des Aspektes einer größtmöglichen Normalität zu gewährleisten. Dennoch machte die abstrakte Gefährdungslage entsprechend vorbereitete Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen, insbesondere am Premierentag, unumgänglich. Aufgrund dieser Vorkehrungen mussten Festspielbesucher, Gäste und Zuschauer gegebenenfalls mehr Zeit am Grünen Hügel einplanen. Überwiegend fand die Präsenz der Polizei, als auch deren Maßnahmen große Akzeptanz. Allerdings machten es die Besucher den Einsatzkräften auch leicht. Die meisten verzichteten auf die Mitnahme von großen Taschen und unnötigen Gegenständen. Die teilweise einschränkenden Maßnahmen für mehr Sicherheit konnten mit Unterstützungskräften verschiedener oberfränkischer und weiterer bayerischer Polizeidienststellen, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und von Beamten des Bayerischen Landeskriminalamtes sowie des Bundeskriminalamtes hervorragend umgesetzt werden.

Die Einsatzplanungen aller Verantwortlichen gingen somit auf und die gesteckten polizeilichen Ziele wurden bereits zum Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele erreicht. Bis zum Ende der Premierenaufführung am Grünen Hügel verlief die Eröffnung am Montag friedlich und es kam aus polizeilicher Sicht zu keinen nennenswerten Sicherheitsstörungen.

Schreibe einen Kommentar