Norbert Lammert zu Gast an der Universität Bamberg

Aufgaben und Pflichten eines Bundestagspräsidenten

Was macht eigentlich ein Bundestagspräsident? Wie ist sein Verhältnis zur Regierung? Welchen politischen Einfluss hat der Parlamentspräsident? Auf diese Fragen weiß vor allem er eine Antwort: Prof. Dr. Norbert Lammert, seit 2005 Präsident des deutschen Bundestages – und somit protokollarisch der zweithöchste Mann im deutschen Staat nach dem Bundespräsidenten. Lammert verstand es in den vergangenen fast elf Jahren wie wenig andere vor ihm, das Amt auch weit über die Grenzen des Plenarsaals zu prägen. Bekannt wurde der 67-Jährige vor allem durch Wortgefechte mit Gregor Gysi, dem ehemaligen Vorsitzenden der Fraktion „Die Linke“, oder seinem Insistieren auf den Informationsrechten des Parlaments der Bundesregierung in der Euro-Krise.

Am Montag, den 27. Juni, kommt Norbert Lammert auf Einladung des studentischen Arbeitskreises Politikwissenschaft (AK Pol) zu einem Vortrag an die Universität Bamberg. Die Veranstaltung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Saalfeld stattfindet, beginnt um 18 Uhr im Audimax der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Feldkirchenstraße 21, Raum F21/01.57. Im Anschluss daran wird Norbert Lammert für Fragen zur Verfügung stehen. Ab 16.30 Uhr beginnt der Einlass zum kostenlosen Vortrag. Da die Anzahl der Sitzplätze begrenzt und nach Beginn der Veranstaltung kein Einlass mehr möglich ist, bitten die Organisatoren um frühzeitiges Erscheinen.

Norbert Lammerts Vortrag ist der zweite und letzte Teil der AK-Pol-Vortragsreihe „Im Zentrum der Macht“ im Sommersemester 2016. Zum Auftakt zu dieser Reihe begrüßten die Politikwissenschafts-Studierenden am 19. April Franz Müntefering zu einem Vortrag zum Thema „Der Fraktionsvorsitzende im Bundestag“.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter:

www.uni-bamberg.de/politik/news/artikel/gysi-lammert

Schreibe einen Kommentar