Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Johanniter in Oberfranken eröffnen Zentrum für trauernde Kinder

| Keine Kommentare

Unterstützer in Bamberg und Umgebung gesucht – Informationsabend am 24.6.2016 um 18:00 Uhr

Eine kleine Welt, die so unzerstörbar schien, bricht zusammen: wenn ein Elternteil oder ein Geschwisterkind stirbt, dann stirbt oft auch das Urvertrauen eines Kindes in das Leben – dass ihm nichts geschehen kann, dass Mama und Papa für immer da sind.

Lacrima, das von den Johannitern getragene Zentrum für trauernde Kinder, begleitet und betreut Kinder, die ein Familienmitglied verloren haben. Ziel ist es, den Kindern einen geschützten, vertrauensvollen Raum zu geben, in dem sie und ihre Familien ihre Trauer bewusst leben und den starken Schmerz verarbeiten können. „Das bedeutet nicht ausschließlich zusammen zu weinen und über die Verstorbenen zu sprechen, sondern kann auch heißen, dass etwas aktiv gestaltet oder sich bewegt wird. Gemeinsame Rituale helfen, wieder Vertrauen zu finden und das Geschehene anzunehmen“, erklärt die Leiterin des Zentrums Vera Mertens.

In 14-tägig stattfindenden Gruppen will Lacrima Mädchen und Jungen in Oberfranken die Möglichkeit geben, sich zu finden und sie selbst zu sein, wo Kinder doch heute im Alltag schon so viel leisten müssen und ständig gefordert werden.

Neben der Begleitung leistet Lacrima Aufklärungsarbeit, denn oft wissen Eltern oder Bezugspersonen nicht, wie sie mit trauernden Kindern umgehen sollen. Sie möchten sie schützen, indem sie das Thema aussparen. „Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Kinder und Jugendliche die Wahrheit und viel Offenheit brauchen. Kinder trauern anders als Erwachsene, da sie viel mehr im Augenblick leben. In einem Moment sind sie tief traurig oder sogar aggressiv, im nächsten Moment lachen sie wieder und laufen fröhlich umher“, beschreibt die Sozialpädagogin. Begleitet werden die Kinder und ihre Angehörigen von ehrenamtlichen Helfern, die in einer umfassenden Ausbildung auf ihre Arbeit vorbereitet werden.

Das Angebot von Lacrima ist konfessionell ungebunden und für die Familien kostenfrei. Da der Aufbau des Projektes mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, sind die Johanniter auf Spenden und Fördermitgliedsbeiträge angewiesen und suchen zurzeit Unterstützer, die sich finanziell oder durch ehrenamtliches Engagement einbringen wollen. Am 23.09.2016 startet die erste Ausbildungsreihe für Ehrenamtliche, die die Ausbildung zum Trauerbegleiter absolvieren möchten.

Mit einem ersten Informationsabend will Vera Mertens am 24.6.2016 um 18:00 Uhr in den Räumen der Regionalgeschäftsstelle, Gutenbergstraße 2a in Bamberg über die Arbeit informieren und Ehrenamtliche finden.

Nähere Informationen sowie Anmeldung unter der Telefonnummer 0951-20879874 oder oberfranken@johanniter.de und im Internet unter www.johanniter.de/oberfranken/lacrima

http://www.wiesentbote.de/2016/06/09/johanniter-in-oberfranken-eroeffnen-zentrum-fuer-trauernde-kinder/

Zur Homepage der Schnapsbrenner

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen