AWO Kinderhaus Frensdorf wird Kultur.Kinderhaus und gibt „EinBlick“ in seine kulturelle Arbeit

Landrat Johann Kalb nimmt an der Führung durch die „AUstellung“ teil. (Quelle: Stadt Bamberg)

Landrat Johann Kalb nimmt an der Führung durch die „AUstellung“ teil. (Quelle: Stadt Bamberg)

Auszeichnung und Ausstellung

Am Samstag, 4. Juni 2016, zeichnete Landrat Johann Kalb das AWO Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf zum ersten Kultur.Kinderhaus in Stadt und Landkreis aus. Im Zuge des Festaktes wurde zudem die zweiwöchige „AUsstellung“ in der Austraße Bamberg offiziell eröffnet – eine Kooperation des Kinderhauses mit dem Kultur- und Schulservice Bamberg (KS:BAM). Wer sich ein Bild von der Arbeit des Kultur.Kinderhauses machen möchte, kann die „AUsstellung“ noch bis zum 18. Juni in der Austraße besuchen. In 18 Schaufenstern gibt das Kinderhaus „EinBlick“ in seine kulturelle Arbeit mit 16 Kulturpartnern.

Das AWO Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf arbeitet seit Jahren sehr erfolgreich im Feld der Kulturellen Bildung. Freie kreative Arbeit vom Kind aus, angelehnt an die Reggio-Pädagogik, steht dabei im Mittelpunkt. Trotz Unwetterprognosen konnte Landrat Johann Kalb am vergangenen Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf Initiative des KS:BAM die Urkunde und das offizielle Schild „Kultur.Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf“ an den geschäftsführenden Vorstand des Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt und Land e. V., Werner Dippold, und an die Leitung des Kinderhauses St. Elisabeth Frensdorf, Barbara Winkler übergeben. Mit der Auszeichnung zum Kultur.Kinderhaus erfährt die Einrichtung eine ganz besondere Wertschätzung.

Landrat Johann Kalb sprach sich in seinem Grußwort für Kulturelle Bildung in Kindertageseinrichtungen aus und wies auf den hohen Wert und den großen Gewinn für die Kinder hin: „Der Mensch besteht nicht nur aus seinem Körper, auch die Seele und das Herz müssen angesprochen werden“, betonte Kalb und lobte die große Offenheit von Dippold, der von Anfang an das Potenzial des Kinderhauses St. Elisabeth Frensdorf erkannte und unterstützte. Sabine Brehm, die ehemalige Leitung des Kinderhauses, etablierte die reggio-zertifizierte Einrichtung als Vorzeigeeinrichtung auch über die Grenzen von Stadt und Landkreis Bamberg hinaus. Dippold zeigte sich sehr erfreut über die großartigen Leistungen und bedankte sich bei allen, die dies tagtäglich möglich machen.

Während der anschließenden Führung durch die „AUsstellung“, eine Ausstellung der besonderen Art, bewunderten Kalb und Dippold die zahlreichen Kunstwerke und lauschten interessiert den Erklärungen der Kinder, der Einrichtungsleitungen Barbara Winkler und Sylvia Müller sowie einzelner Kulturpartner. Das AUsstellungsprogramm finden Interessierte im Postkartenständer am Anfang der Austraße bei „Licht und Design“ oder in den beteiligten Geschäften.

Schreibe einen Kommentar