MdB Anette Kramme: "Schlauchwagen Katastrophenschutz für Seybothenreuth"

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe liefert vier Schlauchwagen Katastrophenschutz (SW-KatS) an das Innenressort des Freistaates Bayern aus. Der Freistaat Bayern verteilt die überlassenen Fahrzeuge dann auf die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden. „Eines der Fahrzeuge wird im Landkreis Bayreuth stationiert werden und zwar bei der Freiwilligen Feuerwehr Seybothenreuth“, erfuhr Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme vom Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutzes und Katastrophenhilfe.

„Damit würdigen wir zum einen den selbstlosen Einsatz vieler Helferinnen und Helfer im Zivilschutz und der Katastrophenhilfe, zum anderen sorgen wir für eine optimale und verlässliche Ausstattung für die Einsätze in unserer Region, die uns im Notfall allen zugutekommt“, so die Bundestagsabgeordnete.

Mit der Ergänzung des Katastrophenschutzes der Länder mit Fahrzeugen, ABC-Schutz, Sanitätswesen und Betreuung erfüllt der Bund seine gesetzliche Aufgabe nach § 13 Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz. Der Bund ergänzt danach die vom Land und den kommunalen Ebenen bereitgestellten Fahrzeuge um solche, die im Verteidigungsfall zusätzlich notwendig sind.

Schreibe einen Kommentar