61-Jähriger geht nach Streit mit Axt auf Ehefrau los – Untersuchungshaft angeordnet

BURGEBRACH, LKR. BAMBERG. Nach einem Streitgespräch schlug am späten Mittwochabend ein 61 Jahre alter Mann mit der Axt nach seiner Ehefrau. Der Sohn ging dazwischen und verhinderte Schlimmeres. Der Tatverdächtige konnte nach einer umfangreichen Fahndung festgenommen werden und befindet sich in Untersuchungshaft.

Mit drohenden Worten nahm der 61-Jährige in der gemeinsamen Wohnung ein Beil in die Hände und schlug damit in Richtung Kopf seiner Frau. Nur dem beherzten Eingreifen des anwesenden Sohnes ist es zu verdanken, dass seine Mutter dabei nicht zu Schaden kam. Schließlich gelang es ihm, dem Angreifer die Axt wegzunehmen.

Anschließend flüchtete der offenbar alkoholisierte Tatverdächtige aus dem Mehrfamilienhaus und löste somit eine intensive Fahndung nach ihm aus. Neben vielen Streifenfahrzeugen kamen unter anderem auch Personensuchhunde sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Bei dem Eingreifen seines Sohnes zog sich der Tatverdächtige offenbar selbst leichte Verletzungen am Kopf zu und begab sich deswegen am späten Donnerstagabend in ein Krankenhaus. Dort konnten ihn Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land widerstandslos festnehmen.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bamberg ermitteln wegen versuchten Totschlags. In diesem Zusammenhang erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg am Freitagnachmittag auch Haftbefehl. Anschließend verbrachten Kriminalbeamte den 61-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar