Der Neue Wiesentbote

Die Online-Zeitung für die Fränkische Schweiz

www.wiesentbote.de

Universität Bamberg: Lesungen mit Lilian Loke und Michael Stavarič

| Keine Kommentare

Über Geld, Moral und Grenzen

In der Reihe „Literatur in der Universität“ finden zu Jahresbeginn gleich zwei Lesungen statt: Die 30-jährige Lilian Loke gibt am 19. Januar Einblick in ihren vielbeachteten Debütroman „Gold in den Straßen“. Am 20. Januar folgt eine Lesung mit dem in Tschechien geborenen Autor Michael Stavarič, der unter anderem den Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur gewonnen hat.

Im Zentrum von Lokes Werk „Gold in den Straßen“ steht Thomas Meyer, ein junger Makler für Luxusimmobilien in Frankfurt, der das „Sich-Verkaufen“ ebenso gekonnt beherrscht wie die manipulative Überzeugungsarbeit bei potenziellen Kunden. Als sein Vater unerwartet stirbt, scheint mit der Möglichkeit, das Familiengrundstück gewinnbringend zu verkaufen, der ganz große Erfolg zu winken. Doch mit dem Abriss der väterlichen Schuhmacherei planiert Meyer auch die eigene Vergangenheit und droht sich endgültig der Macht des Geldes zu überlassen. Lokes Werk ist ein energiegeladener Roman über das Verhältnis von Geld und Moral und über die konfliktreiche Suche nach den eigenen Wurzeln und Lebenszielen, für das sie unter anderem mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung mit Lilian Loke findet auf Einladung des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literaturwissenschaft statt. Sie beginnt am 19. Januar um 20 Uhr im Gebäude An der Universität 7, Hörsaal 01.05.

Michael Stavarič agiert immer wieder als literarischer Grenzgänger zwischen tschechischer und österreichischer beziehungsweise deutschsprachiger Kultur. Grenzen sind auch ein zentrales Motiv in seinen Werken: Stavarič schreibt für Kinder und Erwachsene, seine Figuren changieren oft zwischen männlichen und weiblichen Identitäten, seine Texte umspielen die Trennlinie zwischen Realistik und Phantastik. Dieses Grenzüberschreitende macht Stavaričs Werk singulär – und repräsentativ zugleich, ist er doch ein Vertreter jener so genannten „Chamisso-Literatur“ zwischen den Sprachen und Kulturen. Michael Stavarič wird am 20. Januar um 20.15 Uhr aus verschiedenen Werken lesen. Die Veranstaltung findet im Gebäude An der Universität 2, Hörsaal U2/00.25, statt.

Stavarič begleitet die Universität Bamberg über die Lesung hinaus durch das Wintersemester 2015/16. So findet über ihn, seine Romane, Lyrik und Kurzprosa ein Hauptseminar statt, das am 21. Januar 2016 zu einer öffentlichen Sitzung in Anwesenheit des Autors einlädt. Beginn ist um 14.15 Uhr im Gebäude An der Universität 7, Hörsaal 01.05. Außerdem ist ein Sammelband in Arbeit, der das umfängliche Werk des Autors erstmals wissenschaftlich erschließt. Die Veranstaltungen und Projekte zu und mit Michael Stavarič werden von der Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und dem Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Bartl und Dr. Ina Brendel-Perpina organisiert.

Weitere Informationen zu den Lesungen mit Lilian Loke und Michael Stavarič finden Sie unter www.uni-bamberg.de/germ-lit1/aktuelles/lilian-loke-liest-aus-gold-in-den-strassen und www.uni-bamberg.de/germ-lit2/seminare-mit-autor-inn-en

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Es ergeht herzliche Einladung!

http://www.wiesentbote.de/2016/01/12/universitaet-bamberg-lesungen-mit-lilian-loke-und-michael-stavaric/

Anklicken:  Homepage von dfm in Förrenbach

Schreibe einen Kommentar

Orte und Regionen