Kunstverein Bamberg lädt zur Berganza-Preisverleihung 2015 ein

Andreas Ulich

Andreas Ulich

So, 29. November 2014, 11Uhr, Stadtgalerie Bamberg –Villa Dessauer, Hainstraße 4a, 96047 Bamberg

Der diesjährige Berganza-Preis des Kunstvereins Bamberg wird am Sonntag, 29.11.2015, um 11 Uhr, in der Stadtgalerie Bamberg –Villa Dessauer, vergeben an den Wortkünstler Andreas Ulich.

Andreas Ulich, der vielen in Bamberg, vor allem seit seiner Rolle als E.T.A. Hoffmann in Rainer Lewandowskis „Sie sind auch kein Bamberger“, geradezu als Personifikation des großen Dichters gilt.

Ulich, 1967 in Berlin geboren, interessierte sich schon früh für das Theater. Nach seiner Schauspielausbildung arbeitete er in Berlin, Halberstadt, Quedlinburg und dann seit 1993 am Theater in Bamberg. 2005 wechselte er das Fach und widmete sich dem Aufbau und der Leitung der Teegießerei am Pfahlplätzchen in Bamberg, nicht nur als kleiner, feiner Teesalon sondern auch als künstlerisch-literarischer Salon mit Lesungen zu Hoffmann und anderen Dichtern. Nach diesem Abstecher in die Gastronomie gründete er 2011 den Wortkunst-Verlag, in dem er eine eigene Hörbuch-Reihe herausbringt; bisher sind „Don Juan“, „Kreisleriana“ und Meister Johannes Wacht“von E.T.A.Hoffmann erschienen. Ulich arbeitet mittlerweile als freier Schauspieler, Rezitator, als Texter, Gestalter und Wortkunst-Verleger. Zu erleben ist er immer wieder in der Reihe Kultur der Stille in der Karmelitenkirche zusammen mit Martin Neubauerund natürlich auch im E.T.A. Hoffmann Haus. Mit Nadine (Konzerthausorchester Berlin) und Eduard Resatsch (Bamberger Symphoniker) hat er das TRIO COLORIT gegründet, Ton-und Wortkunst aus Bamberg. Dem Kultur-und Schulservice ist er ebenfalls verbunden, die Arbeit mit Schülern in der Vermittlung von Literatur macht ihm großen Spaß. Mittlerweile ist Andreas Ulich auch selber als Autor hervorgetreten, zunächst mit dem Kinderstück „Ratze-Fatze-Rüdiger (Premiere Juni 2015), im September 2015 ist sein erster Roman „Zwei Raben“ erschienen.

Der Berganzapreis ist mit 4000 Euro dotiert und wird von der VR Bank gestiftet. In einer Feierstunde am 29.11. 2015, 11 Uhr, wird der Preis in der Stadtgalerie Villa Dessauer übergeben.Interessierte sind herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar