Gudrun Brendel-Fischer, MdL wirbt für die Kampagne „Elternstolz“

Wie die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer mitteilt, entscheiden sich immer weniger junge Menschen für eine Berufsausbildung: „Dies zeigen die 11.000 unbesetzten Ausbildungsplätze allein in diesem Jahr“, erklärt sie. Gleichzeitig wird es zunehmend schwieriger, freie Stellen zu besetzen. Prognosen zufolge fehlen bis 2030 rund 381.000 beruflich qualifizierte Fachkräfte. „Dabei stehen jungen Menschen mit einer Ausbildung in Bayern alle Türen offen“, ist sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag sicher.

Dem Ziel, Vorbehalte gegenüber der beruflichen Ausbildung abzubauen, dient die Kampagne „Elternstolz“, mit der das Bayerische Wirtschaftsministerium, die bayerischen IHKs und die bayerischen Handwerkskammern für die Berufsausbildung werben. Dabei richtet sich die Kampagne erstmals gezielt an Eltern, die nämlich einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des beruflichen Werdeganges ihrer Kinder nehmen.

„Eine Ausbildung impliziere eben nicht mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten oder geringere Verdienstchancen und ein niedrigeres Ansehen als ein Studium“, betont Gudrun Brendel-Fischer.

Mit dem Start der Imagekampagne sind Eltern gemeinsam mit ihren Kindern aufgerufen, von ihren positiven Erfahrungen mit einer Berufsausbildung zu berichten. Im Rahmen eines Wettbewerbs werden künftige Werbeträger für die Kampagne „Elternstolz“ gesucht.

Unter www.elternstolz.de können sich Eltern gemeinsam mit ihren Kindern in Berufsbildung bewerben. Jedes ausgewählte Teilnehmerpaar erhält neben den Fotos des Shootings und den Plakaten einen 500-Euro-Gutschein für einen Urlaub in Bayern.

„Ich würde mich freuen, wenn sich viele Eltern-Kinder-Paare aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth bewerben“, so Brendel-Fischer. „Mit ihren persönlichen Lebensgeschichten können die Teilnehmer aufzeigen, welch erfolgreiche Karrieren einer beruflichen Ausbildung zugrunde liegen“.

Schreibe einen Kommentar