TSV Aubstadt zu Gast im Fuchspark – FCE Bamberg will Revanche für Niederlage im Hinspiel

In seinem ersten Heimspiel der Rückrunde der Fußball-Bayernliga Nord erwartet der FC Eintracht Bamberg 2010 am Samstagnachmittag, den 7. November, den TSV Aubstadt. Anstoß im Fuchsparkstadion ist um 15:00 Uhr.

An das Hinspiel hat die FCE Mannschaft keine guten Erinnerungen, das Spiel ging mit 4:0 deutlich an den TSV Aubstadt. Den Vereinsverantwortlichen lag neben der Niederlage jedoch noch etwas anderes im Magen. An jenem 22. Juli zog gegen 18:30 Uhr ein schweres Unwetter über Nordbayern, das aus Bamberger Sicht vor allem im Stadtosten seine Spuren hinterlassen hatte. Genau dort befindet sich der neue „Sportpark Eintracht“ – ein Gelände, das der Stiftung TSV Eintracht gehört und vom FC Eintracht Bamberg 2010 angemietet wurde. Allerdings habe man bei der Beseitigung der Schäden am Tag nach dem Unwetter „gesehen, dass Verein und Stiftung zusammenhalten. Viele haben mitgeholfen, die Schäden zu beseitigen, soweit dies möglich war“, erinnert sich FCE Teammanger Karlheinz Hümmer.

Zur Gegenwart: Der FC Eintracht, der am vergangenen Samstag mit einem 2:1 Sieg beim SSV Jahn Regensburg II in die Rückrunde startete und somit dem neuen Trainer Petr Skarabela einen guten Start in dessen erstem Spiel ermöglichte, kommt auf 21 Punkte und steht auf Rang elf. Petr Skarabela denkt noch einmal an Samstag zurück: „Ich bin verdammt froh, dass wir in Regensburg gewonnen haben, schließlich war es für uns alle keine einfache Woche. Am Dienstagabend habe ich die erste Trainingseinheit geleitet. Da musste ich erst mal die Mannschaft persönlich kennenlernen, ich kannte sie ja nur von den Zuschauerrängen aus. Für die Spieler selbst bedeutete es, sich auf einen neuen Trainer einzustellen, und das geht bei manchen Akteuren nicht von heute auf morgen. Daher war der Sieg für uns alle sehr wichtig, und er war verdient, die Jungs haben sich reingehauen und alles versucht. In den letzten zehn Minuten wollten sie dann unbedingt den Sieg und jeder hat für den anderen alles gegeben und sich in die Bälle geworfen. Das war klasse! Allerdings können wir auch in diesem Punkt sicher noch eine Schippe drauflegen.“ Auch dem Vorstandsgremium des FC Eintracht ist, wie Vorsitzender Mathias Zeck berichtet, „nach dem Erfolg in Regensburg ein Stein vom Herzen gefallen. Dieser Sieg war ganz wichtig für unseren neuen Trainer Petr Skarabela, für die Mannschaft und nicht zuletzt für das gesamte Umfeld, weil er nach der Beurlaubung von Chefcoach Norbert Schlegel uns allen eine Verschnaufpause verschafft.“

Keine Verschnaufpause wird es jedoch für die Bamberger Mannschaft am Samstag ab 15:00 Uhr geben, wenn das Spiel gegen den TSV Aubstadt angepfiffen wird, denn die Gäste sind derzeit mehr als nur in Schlagdistanz vom FC Eintracht in der Tabelle entfernt. Die Unterfranken belegen derzeit mit 32 Punkten den fünften Tabellenplatz und liegen sieben Zähler hinter Tabellenführer VfB Eichstätt. Im Ranking der sogenannten Auswärtstabelle liegt der TSV Aubstadt mit an der Spitze, und dies sogar noch vor Tabellenführer VfB Eichstätt. Bisher holte der TSV fünf Auswärtssiege und drei Unentschieden, in nur zwei Begegnungen blieb er auswärts ohne Punkte. So verloren die Unterfranken mit 1:4 beim SV Seligenporten und mit 2:4 beim SC Feucht. Trainiert wird der TSV Aubstadt von Josef Francic, und dies für länger. Verein und Trainer haben sich kürzlich auf die Verlängerung des Arbeitspapiers über das Saisonende hinaus verständigt.

FCE-Trainer Petr Skarabela zeigt sich trotz der schweren Aufgabe zuversichtlich: „Gegen Aubstadt wird es ein anderes Spiel als in Regensburg. Wir sind zu Hause, die Zuschauer erwarten sicher was. Generell bin ich sehr zuversichtlich, denn die Spieler können Fußball spielen, sie müssen es nur richtig gut tun. Dann wird es für jeden in der Liga schwer werden, uns zu schlagen.“ Der Tscheche weiß zudem aus seiner ersten Bamberger Trainerzeit, die er von Juli 2012 bis April 2013 beim FCE verbrachte, „wie anspruchsvoll das Bamberger Fußballpublikum ist. Die Leute kommen vor allem dann, wenn der Erfolg da ist. Und da wollen wir hin: Wir wollen attraktiven und erfolgreichen Offensivfußball bieten – und uns Schritt für Schritt weiterentwickeln. Das sind wir unserem Publikum schuldig.“ In die gleiche Kerbe schlägt auch Mathias Zeck: „Jetzt findet Petr im Gegensatz zu seiner ersten Zeit beim FCE eine ganz andere Mannschaft vor: eine junge, hungrige Mannschaft, die etwas erreichen will. Und die bereits – auch dank Norbert Schlegel – viele Dinge spielerisch lösen will. Als Petr 2012 das Team übernommen hatte, musste er ja einen radikalen Systemwechsel vornehmen: von vorwiegend langen Bällen in die Spitze hin zu temporeichem Offensivfußball. Diesen Offensivfußball wünschen wir uns nun auch wieder im Fuchs-Park-Stadion, denn wir haben den Anspruch, dass beides passt: das Ergebnis und die Art und Weise, wie wir uns den Fans und Zuschauern präsentieren. Es soll wieder Spaß machen, zum FC Eintracht zu kommen.“

Karten für das Spiel gibt es an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im neuen Sportpark Eintracht in der Pödeldorfer Straße 180b, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Rittervon-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Sie können auch online unter www.fc-eintracht-2010.deoder www.etix.combestellt werden. Zudem haben am Spieltag auch die Tageskassen geöffnet. Stichwort Vorverkauf: Dort können bereits jetzt Karten für die noch in diesem Jahr anstehenden Heimspiele gegen die SpVgg Bayern Hof (14. November) und den SV Alemannia Haibach (28. November) gekauft werden.

Das Fuchsparkstadion befindet sich in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg befindet sich das Stadion nach einem knappen Kilometer auf der linken Seite. Parkplätze stehen am „Bambados“ – neben dem Stadion – zur Verfügung. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit der Stadtbuslinie 902 erreichbar, sie startet am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte) und führt über den Bahnhof zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Stadion“). Alternativ kann auch die Linie 920 genutzt werden, dieser Bus startet ebenfalls am ZOB und fährt über den Marienplatz zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Bambados“). Mit der Bahn Anreisende fahren mit der Linie 902 vom Bahnhof zum Fuchsparkstadion, mit beide Linien kommt man vom Stadion wieder zum Bahnhof und in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 vom Stadion zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum. Weitere Informationen zum Busverkehr in Bamberg gibt es im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de

Saisonverlauf des FCE in der Bayernliga Nord:

1. Spieltag, 18. Juli, FCE – SSV Jahn Regensburg II 3:2 (2:2)
Tore FCE: Göbhardt, Schäffler, Seybold
Zuschauer: 475

2. Spieltag, 22. Juli, TSV Aubstadt – FCE 4:0 (1:0)
Zuschauer: 350

3. Spieltag, 25. Juli, SpVgg Bayern Hof – FCE 2:1 (1:0)
Tor FCE: Göbhardt
Zuschauer: 820

4. Spieltag, 1. August, FCE – SpVgg SV Weiden 2:2 (2:0)
Tore FCE: Kane, Niersberger
Zuschauer: 538

5. Spieltag, 5. August, SV Alemannia Haibach – FCE 0:4 (0:4)
Tore FCE: Haas (2), Kane (2)
Zuschauer: 420

6. Spieltag, 8. August, FCE – SV Seligenporten 2:2 (0:1)
Tore FCE: Göbhardt, Haas
Zuschauer: 470

7. Spieltag, 15. August, ASV Burglengenfeld – FCE 3:2 (2:0)
Tore FCE: Altwasser, Göbhardt
Zuschauer: 450

8. Spieltag, 22. August, FCE – SpVgg Jahn Forchheim 1:1 (0:0)
Tor FCE: Eigentor Jahn Forchheim
Zuschauer: 624

9. Spieltag, 29. August, DJK Don Bosco Bamberg – FCE 1:2 (0:1)
Tore FCE: Kane, Schraufstetter
Zuschauer: 1.280

10. Spieltag, 5. September, TSV Großbardorf – FCE 2:2 (1:1)
Tore FCE: Göbhardt, Görtler
Zuschauer: 350
11. Spieltag, 11. September, FC Sand – FCE 1:0 (0:0)
Zuschauer: 500

12. Spieltag, 29. September, FCE – SC Feucht 2:2 (1:0)
(Spiel wurde verlegt)
Tore FCE: Seybold, Strohmer
Zuschauer: 241

13. Spieltag, 26. September, VfB Eichstätt – FCE 5:3 (2:2)
Tore FCE: Görtler, Niersberger, Seybold
Zuschauer: 320

14. Spieltag, 3. Oktober, FCE – SV Erlenbach 1:1 (0:0)
Tor FCE: Göbhardt
Zuschauer: 284

15. Spieltag, 9. Oktober, SC Eltersdorf – FCE 2:1 (0:1)
Tor FCE: Görtler
Zuschauer: 300

16. Spieltag, 17. Oktober, FCE – VfL Frohnlach 3:1 (0:1)
Tore FCE: Görtler, Kane, Sengül
Zuschauer: 215

17. Spieltag, 24. Oktober, Würzburger FV – FCE 3:1 (1:0)
Tor FCE: Seybold
Zuschauer: 364

Rückrunde:

18. Spieltag, 31. Oktober, SSV Jahn Regensburg II – FCE 1:2 (1:1)
Tore FCE: Görtler, Seybold
Zuschauer: 90

Die U23 des FC Eintracht Bamberg, die zusammen mit den Schüler- und Jugendmannschaften seit ein paar Wochen unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“ antritt, bestreitet ihr nächstes Punktspiel der Kreisklasse II am Sonntag, den 8. November, zu Hause gegen die DJK Teuchatz. Spielbeginn im Fuchsparkstadion ist um 13:00 Uhr. Dauerkarteninhaber des FCE haben, wie für alle Heimspiele der U23, freien Eintritt.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store. Und auch bei Facebook gibt es alle akuellen Informationen rund um die Bayernligamannschaft.

Aktuelles aus der Bayernliga bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.dean. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen der Bayernliga in Bild und Ton gibt es sonntags im Internet unter www.bfv.tvin der Sendung „Bayernliga Pur“.

Schreibe einen Kommentar