Vortrag in Hundshapten: "Ist der Klimawandel noch beherrschbar?"

Prof. Dr. Thomas Foken vom Zentrum für Ökologie und Umweltforschung der Universität Bayreuth erläutert am Mittwoch, 4. November um 19.30 Uhr im Grünen Klassenzimmer in Hundshaupten die auch in Bayern deutlich erkennbaren Auswirkungen und zukünftigen Entwicklungen der Klimaverschlechterung.

Für den Klimaforscher Foken war der Sommer 2015 ein Beispiel dafür, was uns auch in Zukunft erwarten wird: wochenlange Gluthitze und Laubfall mitten im August. Prof. Foken trägt seit vielen Jahren Klimadaten für die Region zusammen, so auch für dieses Jahr. Sein Fazit lautet: Nur der kühle Juni hat verhindert, dass der Temperaturrekord des Jahres 2003 gebrochen wurde. Seit dem Beginn der Klimaaufzeichnungen in Franken 1879 war der Sommer 2015 somit der zweitheißeste. Doch außerordentlich waren nicht nur die hohen Temperaturen, auch die Niederschläge blieben weit unter den üblichen Mittelwerten und stellten insbesondere Landwirte vor große Probleme. Vom Sommer 2015 betroffen sind daher vielerorts auch die Grundwasserspiegel, die einen teils bedenklich niedrigen Stand aufweisen.

Nach Ansicht von Foken ist die mit dem Beginn der Industrialisierung einsetzende globale Erwärmung nachweislich anthropogenen Ursprungs und die anhaltende Emission von Treibhausgasen wird diesen Prozess weiter verstärken. Politisch wird angestrebt, die Erwärmung nicht über 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau ansteigen zu lassen. Dies würde gewährleisten, dass das Erdklima dem heutigen ähnlich ist und weiterhin Lebensgrundlage für die Erdbevölkerung bieten kann. Das Erreichen dieses Ziels erscheint jedoch sehr fraglich, trotz des letzten Berichts des Weltklimarates (2013/14), der hierzu klare Aussagen geliefert hat.

Volkshochschule Forchheim und Energie- und Klima-Allianz Forchheim laden gemeinsam zu diesem Vortrag mit anschließender Diskussion ein. Unterstützt wird der Vortrag von den Stadtwerken Ebermannstadt.

Schreibe einen Kommentar