Zum 10. Geburtstag: Städte-Verführer Metropolregion Nürnberg vorgestellt

Die Europäische Metropolregion Nürnberg wird 10 Jahre alt – und diesen runden Geburtstag hat der Cadolzburger ars vivendi Verlag zum Anlass genommen, den „Städte-Verführer Metropolregion Nürnberg“ herauszubringen. Rund ein Jahr lang ist der Autor Dr. Thilo Castner – unterstützt von seinem Sohn Jan – durch die Metropolregion gereist und hat insgesamt 40 Städte-Touren recherchiert. Auf der Consumenta stellte Castner gestern sein Werk vor.

Beim Thementag „Ein Hoch auf die Lebensqualität“ von Original Regional auf der Medienbühne der Nürnberger Nachrichten in Halle 1präsentierte der Autor einige der Schätze aus dem Buch: Etwa das prächtige Schloss Ratibor in Roth oder das Haus Nr. 11 in der Weidener Kettelerstraße – eines der schönsten Jugendstil-Gebäude überhaupt.

Es macht den Reiz dieses Städte-Verführers aus, dass nicht nur Touristenmagneten wie Nürnberg, Rothenburg oder Bamberg vertreten sind, sondern auch unbekanntere Schönheiten wie zum Beispiel das Bleikristallzentrum Neustadt a. d. Waldnaab oder Tirschenreuth mit seinen tausend Weihern. Neben den 11 kreisfreien Städten sind alle 23 Landkreise der Metropolregion Nürnberg mit mindestens einer Stadt dabei. „Zahllose Sehenswürdigkeiten sind Besuchern wie auch vielen Bewohnern der Region völlig unbekannt“, so Castner.

Jede Städte-Tour ist mit zwei ausführlichen Info-Kästen ausgestattet. Hier finden sich kompakt Informationen zur Geschichte der Orte, die größten Sehenswürdigkeiten, Anfahrtsbeschreibung mit Bus, Bahn oder Auto, die wichtigsten Adressen vor Ort, aber auch einige Einkehr-Tipps.

Der „Städte-Verführer Metropolregion Nürnberg“ (ISBN-Nummer 978-3-86913-595-3) kostet 14,90 Euro.

Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 115 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse NürnbergFürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv.

Schreibe einen Kommentar