Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt – Identität bislang ungeklärt

RATTELSDORF, LKR. BAMBERG. Tödliche Verletzungen zog sich am frühen Sonntagmorgen ein Fußgänger zu, nachdem ihn ein Kleinbus auf der Kreisstraße in Richtung Ebing erfasste. Der 75-jährige Fahrer erlitt einen Schock. Bislang konnte die Identität des Getöteten nicht geklärt werden. Die Polizei Bamberg-Land bittet um Hinweise.

Gegen 6.30 Uhr befuhr der aus dem Landkreis Coburg stammende Mann mit seinem Fahrzeug die Kreisstraße von Rattelsdorf in Richtung Ebing. In gleicher Richtung lief auch der Fußgänger. Nach bisherigen Ermittlungserkenntnissen muss der Mann unvermittelt vom Fahrbahnrand in Richtung Fahrbahnmitte gegangen sein. Dort erfasste ihn der 75-Jährige mit seinem Kleinbus. Zunächst prallte der Mann gegen die Windschutzscheibe und wurde anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Schwerverletzten nicht mehr helfen. Der Fußgänger starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Ein Bamberger Staatsanwalt ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an und lies den Kleinbus sicherstellen. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße zwischen Rattelsdorf und Ebing komplett gesperrt. Die örtliche Feuerwehr unterstützte die Polizeiinspektion Bamberg-Land insbesondere bei den Verkehrsmaßnahmen.

Da das Unfallopfer keinerlei Ausweispapiere bei sich trug, war eine Identifizierung bislang nicht möglich. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • 175 – 180 Zentimeter groß, korpulente Statur
  • braune kurze Haare
  • bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einer dunkelblauen Jeans und einem lilafarbenen T-Shirt
  • schwarze Turnschuhe mit weißen Streifen
  • Raucher

Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Schreibe einen Kommentar