Universität Bayreuth: Unser Engagement für Geflüchtete

Die Universität Bayreuth möchte und wird ihren Beitrag leisten, um Geflüchteten in unserer Region eine neue Heimat zu geben. „Als internationale und weltoffene Bildungseinrichtung wollen wir passgenaue Angebote schaffen, die bei der Integration der neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger hilfreich sind“, betont Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth. „Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe, bieten Sprachkurse an und bereiten Geflüchteten mit Hochschulzugangs-berechtigung durch entsprechende Angebote auf ein mögliches Studium in Bayreuth vor.“

Deutsch- und Englischkurse

Seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen für Deutsch- und Englischkurse.

Mit Erfolg. Man baut hierbei auf Erfahrung: Bereits vor dem Sommersemester 2015 wurde ein kostenloser Deutschkurs für Geflüchtete ohne Deutschkenntnisse als Blockkurs angeboten. Die Fahrtkosten für die auswärtig untergebrachten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden vom Universitätsverein Bayreuth e.V. übernommen. Diesen Kurs wird es zum Wintersemester 2015/16 erneut geben (mittwochs 16-18 Uhr, donnerstags 14-16 Uhr), diesmal semesterbegleitend. Ansprechpartnerin und Referentin ist Helene Steigertahl (siehe Kontakt). Als Weiterführung und Vertiefung des Gelernten haben im Sommersemester einige der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer reguläre Sprachkurse für ‚Deutsch als Fremdsprache‘ des Sprachenzentrums besucht; dafür waren sie als Gasthörer immatrikuliert. Die Gasthörergebühren von 100 Euro wurden per Eilentscheid des Kanzlers erlassen, die Fahrtkosten für auswärtig untergebrachte Geflüchtete wurden vom Rotary Club Bayreuth übernommen. Auch für die Teilnahme an diesen Kursen gibt es bereits konkrete Anfragen, bezüglich Übernahme anfallender Fahrtkosten steht die Universität Bayreuth bereits in Kontakt mit möglichen Sponsoren.

Crash-Kurse ‚Deutsch als Zweitsprache‘

Aufgrund konkreter Anfragen zahlreicher Lehrkräfte arbeitet die Universität Bayreuth aktuell zudem an der Ausgestaltung von Crash-Kursen für ‚Deutsch als Zweitsprache‘. Diese kompakten Zertifikats-Lehrgänge (5-10 Blockveranstaltungen an Wochenenden) sollen ausgebildeten Lehrkräften sowie Lehramtsstudierenden zu einer schnellen Lehrbefähigung verhelfen. Eine Realisierung dieses Projekts wird allerdings nur bei entsprechender finanzieller Unterstützung durch das Staatsministerium möglich sein. Weiterhin werden unseren Lehramtsstudierenden im Rahmen von didaktischen Veranstaltungen Möglichkeiten zur Begegnung mit Flüchtlingskindern und unbegleiteten Jugendlichen aufgezeigt, darunter u.a. die Fachbereiche Sport, Theater und Geographie.

Interesse an Studienaufnahme

Die Hochschule möchte zudem bewusst auch jene Personen ansprechen, die bereits über ausreichend Sprachkenntnisse verfügen und ein Studium aufnehmen möchten. „Zahlreiche der nach Deutschland gekommenen Geflüchteten sind an einer akademischen Ausbildung interessiert und besitzen dafür auch die nötigen Voraussetzungen; haben also eine Hochschulzulassung in ihrem Ursprungsland erworben, oft bereits ein Studium begonnen oder schon vollendet“, unterstreicht Prof. Leible. Thorsten Parchent vom International Office der Universität Bayreuth zeigt jenen Studieninteressierten gerne Möglichkeiten auf und berät hinsichtlich der dafür benötigten Unterlagen (siehe Kontakt).

Sportangebote

Und auch mit verschiedenen Sportangeboten möchte die Hochschulfamilie den Campus öffnen, bspw. organisieren Doktoranden der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) im Frühjahr 2016 ein Fußballturnier. Geflüchtete sind zur Teilnahme herzlich eingeladen! Der Termin wird über die Uni-Homepage bekannt gegeben. Informationen zu Angeboten des Hochschulsports sind auf der unten genannten Webseite gelistet.

Engagement von Vereinen und studentischen Hochschulgruppen

Zahlreiche Vereine und studentische Hochschulgruppen beweisen ebenfalls großes Engagement, darunter

‚Bunt statt Braun – Gemeinsam stark für Flüchtlinge e.V.‘ organisiert (oft in Zusammenarbeit mit dem StuPa) regelmäßig Fußballspiele, Kleidersammlungen usw.

‚Amnesty International – Gruppe Bayreuth‘ bietet seit ca. einem halben Jahr in den Räumen von ‚Bunt statt Braun‘ Beratungen zum Asylrecht an.

Alle Infos unter www.uni-bayreuth.de/de/refugees-welcome

Schreibe einen Kommentar