Eintracht Bamberg 2010 aus Pokal ausgeschieden

Nach gutem Spiel dem Drittligisten Kickers Würzburg 2:3 unterlegen

Die Pokalsensation ist ausgeblieben. Im Achtelfinale des Bayerischen Fußball Totopokals unterlag Bayernligist FC Eintracht Bamberg 2010 am Dienstagabend (6. Oktober) dem Drittligisten FC Würzburger Kickers mit 2:3 (1:2) und ist áus dem Wettbewerb ausgeschieden. Die Kickers dagegen zogen in das Viertelfinale ein. Für dieses hatten sich zuvor bereits die Regionalligisten FC Memmingen, TSV Buchbach, SV Schalding-Heining, SSV Jahn Regensburg und SpVgg Unterhaching sowie die Bayernligisten SC Eltersdorf und SV Seligenporten qualifiziert.

Trotz strömenden Regens pilgerten 650 Zuschauer in den Fuchspark und sahen einen FC Eintracht, der durch Nico Haas mit 1:0 in Führung ging (15. Minute) – der ehemalige Fürther verwertete eine Flanke zur ersten Tor. Danach hatte Allessane Kane die Möglichkeit zum 2:0, der US-Boy scheiterte jedoch am Würzburger Keeper (24.). Amir Shapourzadeh war es dann, der für die Drittligaprofis mit seinem ersten Treffer im Pokalwettbewerb das Ausgleichstor zum 1:1 erzielte (31.). Danach gab es für jede Mannschaft je eine Torchance, doch es blieb bis kurz vor der Pause beim Remis, bis eben die Würzburger in der Nachspielzeit die Führung klarmachten – Liridon Vocaj erzielte das 2:1 für die Kickers (45 +2).

Nach dem Seitenwechsel gab es mehr Ballbesitz für die Gäste, der FCE war es aber, der die Chance zum Ausgleich hatte. Nicolas Görtler, der alleine vor dem Gästetorhüter auftauchte, sprang jedoch der Ball vom Fuß (51.). Mit einer Doppelmöglichkeit besaßen die Würzburger dann Möglichkeit, die Vorentscheidung herbeizuführen, aber der Ball ging erst an den Pfosten, der Nachschuss deutlich über das FCE-Gehäuse (68.). Für die Vorentscheidung war dann Nejmeddin Daghfous zuständig, der das 3:1 für den Drittligisten erzielte (75.). Danach verwalteten die Profis den Vorsprung, der FCE steckte jedoch nicht auf. Lohn hierfür war der Treffer von Oliver Seybold zum 2:3 Anschlusstor (90.). In der Nachspielzeit ließen die Würzburger Kickers nichts mehr anbrennen und brachten den hauchdünnen Vorsprung gegen den zwei Klassen tiefer spielenden FCE über die Zeit.

Weiter geht es für den FC Eintracht Bamberg bereits am kommenden Freitag (9. Oktober). In einem Punktspiel der Bayernliga Nord ist der FCE beim SC Eltersdorf zu Gast.

Im heimischen Fuchsparkstadion können die Fans und Zuschauer den FC Eintracht Bamberg wieder am Samstag, den 17. Oktober, sehen, wenn der VfL Frohnlach seine Visitenkarte abgibt. Für dieses Spiel, wie auch für die restlichen Heimbegegnungen des Jahres, wurde der Kartenvorverkauf bereits gestartet. Erhältlich sind Tickets an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im Sportpark Eintracht in der Pödeldorfer Straße 180b, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Sie können auch online unter www.fc-eintracht-2010.de oder www.etix.com bestellt werden. Zudem haben am Spielag auch die Tageskassen geöffnet.

Nachwuchs noch mehr fördern – Zusätzliches Angebot im Schülerbereich

Der FC Eintracht Bamberg 2010 und seine Nachwuchsförderung im Fußball, sie gehören fest zusammen. Um die erfolgreiche Nachwuchsarbeit auch im nächsten Jahr fortzuführen, wird bereits jetzt die Grundlage gelegt. Christian Dausel, Leiter des in Kooperation zwischen FC Eintracht Bamberg und Bayerischen Fußball-Verband in Bamberg betriebenen Nachwuchsleistungszentrums, bietet neben dem regulären Trainingsbetrieb der U11 Mannschaft ein sogenanntes Fördertraining für diese an: „Dieses Training ist eine Zusatzeinheit, in der es um Grundtechniken und Basiselemente geht. Ziel ist es, die jungen Kicker auf das darauffolgende Jahr, ihrem ersten in unserem Stützpunkt, vorzubereiten. Damit können wir Schwächen und Stärken der einzelnen Spielerinnen und Spielern erkennen und bewerten. Aufgenommen in unser Stützpunktprogramm, das Hubert Richter als Stützpunktleiter führt und in dem die Trainer Bail, Kusch und Wachter tätig sind, werden dann die aus unserer Sicht talentiertesten und besten Spieler“, erläutert Dausel. Im Detail geht im Fördertraining, bei dem Dausel derzeit durch die Trainer Christian Wachter und Patrick Vollmuth aus dem Trainerteam des Nachwuchsleistungszentrums unterstützt wird, unter anderem um Passschule, Ballan- und Mitnahme, erster Kontakt und vieles mehr.

Die Schüler- und Jugendmannschaften des FC Eintracht Bamberg 2010 – seit kurzem spielen sie unter dem Motto Fußball Cool Erleben. Mit diesem möchte der Klub talentierte junge Fußballer ansprechen, beim FCE Fußball zu spielen. Dass in dem neuen Slogan die Vereinsinitialen FCE eingebunden sind, gibt dem Jugendkonzept eine besondere Note, wie Vorsitzender Mathias Zeck wissen lässt: „Das bringt einen gewissen Erkennungswert, das war uns bei der Suche nach einem Motto wichtig.“

Insgesamt investiert der FC Eintracht Bamberg jedes Jahr etwa 100.000 Euro in den eigenen Nachwuchs. Eine Rechung, die aufgeht. So hat der Verein in der Sommerpause mit Luca Ljevsic, Pascal Niersberger und Timo Strohmer drei Eigengewächse aus der U-19 fest in den Bayernligakader von Cheftrainer Norbert Schlegel übernommen. Dabei konnte Niersberger bereits zwei Tore erzielen, Strohmer sicherte mit seinem ersten Treffer am Dienstagabend (29. September) zum Ausgleichstor zum 2:2 im Heimspiel gegen den SC Feucht kurz vor Abpfiff seiner Mannschaft noch das Remis. „Die gute Arbeit unserer Jugendtrainer und Jugendleiter zahlt sich aus, jetzt ernten wir die ersten Früchte“, zollt Mathias Zeck den Jugendtrainern großes Lob. Und weitere Talente finden sich, so Zeck weiter, im U23 Kader.

Unterstützt wird die Nachwuchsarbeit des FC Eintracht Bamberg seit zwei Jahren durch den Bayerischen Fußball-Verband (BFV), der seit Juli 2013 unter Federführung des FCE in der Domstadt ein Nachwuchsleistungszentrum betreibt. Damit ist der FC Eintracht Bamberg offizieller Partner des BFV im Bereich der professionellen Talentförderung. Ziel des Nachwuchsleistungszentrums ist es, den größten Fußballtalenten der Region Bamberg zentral eine hochwertige sportliche Ausbildung in Wohnortnähe zu ermöglichen. Für seine Arbeit im Zentrum hat der FC Eintracht Bamberg vom BFV bei der letzten Evaluation, also der Bewertung, gute Noten erhalten. Im Gesamtergebnis lag der Verein über dem Durchschnittswert aller Nachwuchsleistungszentren im Freistaat.

Für den Nachwuchs beim FC Eintracht Bamberg engagiert sich auch der Förderverein Jugendfußball, der im März 2012 gegründet wurde. Dutzende Unternehmer und Privatleute unterstützen den Förderverein, der völlig unabhängig vom Hauptverein Spendengelder generiert und verwaltet mit dem Ziel, die Jugendarbeit beim FCE zu professionalisieren und Talente zu fördern.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store. Und auch bei Facebook gibt es alle akuellen Informationen rund um die Bayernligamannschaft.

Schreibe einen Kommentar